image_pdfimage_print

Für Schnellentschlossene: Plätze frei für Jugendliche für eine Gedenkstättenfahrt ins ehemalige KZ Buchenwald vom 26. – 30.10.

Das InterJu veranstaltet vom 26. – 30. Oktober für interessierte Jugendliche eine Gedenkstättenfahrt ins ehemalige KZ Buchenwald.

Da viele Jugendliche von ihren SchulleiterInnen (aus Klausur- oder Coronaregeln bedingten Gründen) keine Erlaubnis für eine Teilnahme bekommen haben, sind nunmehr sechs Plätze frei geworden.

Das InterJu würde es bedauern, die mögliche TN-Zahl nicht ausschöpfen zu können.

Am Donnerstag 15.10. unternimmt das InterJu zur Vorbereitung auf die Fahrt einen Ausflug zum Mahnmal in Witten (Treffpunkt 15 Uhr InterJu). Aufgrund der Kurzfristigkeit dieser Information ist eine Teilnahme an der Gedenkstättenfahrt zur Not auch möglich, ohne an diesem Vortreffen teilzunehmen.

Weitere Infos zur Fahrt finden stehen hier zum Download bereit.

Nachfragen beantwortet:

Lukas Städtler
Projektleitung

InterJu, Nippesstraße 2, 42697 Solingen-Ohligs
Tel. 7 75 63, E-Mail: , www.interju.de

Arbeiterwohlfahrt KV Solingen e.V.
Georg-Herwegh-Straße 25
42657 Solingen

 

Tel. 0212 815018, Fax 0212 811746

Stadtteilbüro am 13. und am 20. Oktober geschlossen

Die Sprechzeiten am Dienstag , 13. und 20. Oktober müssen krankheits- und urlaubsbedingt leider entfallen.

Die nächsten Sprechstunden finden statt am
Donnerstag, 14. bzw. 21. Oktober regulär von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie
Freitag,
15. bzw. 22. Oktober regulär von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Wichtige Anliegen können Sie uns aber telefonisch hinterlassen unter: 0212/ 18 09 08 06.
Der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört. Oder Sie senden uns eine Mail an .

Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Das Team vom Stadtteilbüro Ohligs

Jede(r) kann mitmachen: Neuwahlen des Stadtteilbeirats Ohligs

Aktualisierung: Aufgrund der ungeklärten Situation in der Bezirksvertretung Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid findet die Wahl des Stadtteilbeirats Ohligs nicht wie geplant auf dem Stadtteilforum am 29.10.2020 statt, sondern wird auf das übernächste Stadtteilforum verschoben. Die Bewerbungen für eine Mitgliedschaft im Stadtteilbeirat können unverändert eingereicht werden.

Wenn Sie im Programmgebiet des Integrierten Stadtteilentwicklungsgebiets Ohligs wohnen und mithelfen möchten, bewohnergetragene Projekte in Ohligs zu ermöglichen, laden wir Sie herzlich ein, im Stadtteilbeirat Ohligs mitzuarbeiten!

Sie können sich zur Wahl stellen als stimmberechtigtes Mitglied und/ oder als Stellvertretung für die Themenbereiche:

  • Anwohner/ Anwohnerin mit Wohnsitz in Ohligs
  • Kita/ Familien/ Erziehung
  • Jugend(arbeit)
  • Senioren(arbeit)
  • Integration/ Migrantenselbstorganisation
  • Kultur und Freizeit

Bitte füllen Sie dieses Bewerbungsformular aus (funktioniert am besten mit einem PDF-Reader).

Bitte geben es unterschrieben im Stadtteilbüro Ohligs ab oder werfen sie es in unseren Briefkasten. Sie können die Bewerbung auch einscannen und an senden. Bitte lassen Sie uns Ihre Bewerbung möglichst frühzeitig zukommen. Kurzentschlossene können natürlich das ausgefüllte Bewerbungsformular auch noch zu Beginn des Stadtteilforums ausfüllen und einreichen.

Weitere Mitglieder des Beirats werden direkt durch im Stadtteil aktiven Vereine und Organisationen benannt. Diese Einrichtungen erhalten gesonderte Formulare.

Was erwartet Sie im Stadtteilbeirat?

Im Stadtteilbeirat diskutieren 16 stimmberechtigte Mitglieder und deren jeweilige Vertretung vier- bis sechsmal im Jahr über Anträge zur Vergabe von Zuschüssen aus dem Verfügungsfonds Ohligs . Sie beschließen Empfehlungen zur Vergabe der Mittel durch die Stadt Solingen: Ob ein Antrag gefördert werden soll und ggf. in welcher Höhe. Oder auch, ob Auflagen und Bedingungen erteilt werden sollen. Weitere Informationen zum Stadtteilbeirat finden Sie hier.

Das Gremium wird satzungsgemäß jedes Jahr neu besetzt. Corona-bedingt konnte nun länger kein Stadtteilforum stattfinden, auf dem die Wahlen zum Stadtteilbeirat hätten erfolgen können.

Beim übernächsten  Stadtteilforum Ohligs am 29.10.2020 kann dies nun nachgeholt werden. Wir hoffen darauf, dass viele Stadtteilbeiräte auch beim nächsten Mal kandidieren, und dass zudem auch einige neue Ohligser sich in dem Gremium einbringen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Haben Sie Rückfragen? Dann wenden Sie sich bitte an uns im Stadtteilbüro Ohligs in der Kamper Str. 14. Wir können telefonieren: 0212 / 18 09 08 06, wir können einen Termin vereinbaren, oder Sie senden uns eine Email.

Kostenlose Online-Weiterbildung für Non-Profit-Organisationen

Die „Social Academy“ ist eine Initiative des Haus des Stiftens, bei der Angebote professioneller Unternehmerinnen und Unternehmer zur Unterstützung von Ehrenamtlichen und Non-Profit-Organisationen mit kostenlosen Weiterbildungen organisiert und koordiniert werden.

An die 400 Engagierte aus der Wirtschaft geben ihr Fachwissen in Seminaren, Workshops und Einzelcoachings an ehrenamtlich und hauptamtlich Mitarbeitende weiter.

Im Rahmen des aktuellen Online-Angebots bieten Fachleute aus der Berliner Wirtschaft vom 5. bis zum 8. Oktober 2020 über 40 Veranstaltungen an. Weitere Angebote folgen seitens der Münchner Unternehmerschaft im Zeitraum vom 19. bis zum 23. Oktober 2020 mit fast 30 Online-Veranstaltungen.

Weitere Informationen gibt es hier.

aus: Newsletter Soziale Stadt

Vielfältige Unterstützungen für kleine Betriebe

Auch kleinere stationäre Handels-, Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe sind heutzutage sehr gut beraten, das Internet zeitgemäß zu nutzen. Diese Erkenntnis ist unter Fachleuten unstrittig. Was nicht heißt, dass jeder gleich einen eigenen Webshop braucht….

Aber ein Google-My-Business-Eintrag, ein kleiner eigener Internet-Auftritt und die Nutzung sozialer Medien sind wirksame Instrumente zur Kundenansprache, über die auch kleine Betriebe verfügen und diese auch regelmäßig nutzen und pflegen sollten.

Dabei geht es neben der Information über die wichtigsten Dinge (Erreichbarkeit, Öffnungszeiten, Waren-/ Markenangebot usw.) insbesondere darum, “Geschichten” über die Firma und die dort Tätigen zu erzählen, um Kundenbindung herzustellen. Menschen interessieren sich für Menschen….

Bund, Land und die Verbände haben eine Reihe kostenloser Beratungs- und Schulungsangebote etabliert, um insb. kleinere Betriebe an diese Instrumente heranzuführen. Von Online-Seminaren über persönliche Beratungen bis hin zu Erklär-Videos ist für eine(n) jede(n) Interessierte(n) etwas dabei!

Nachfolgend eine empfehlenswerte Auswahl:

  • NRW-Digitalcoaches
    Individuelle Begleitung von Händlern bei der Digitalisierung ihrer Betriebe. Erfahrene Digitalexperten organisieren Schulungen, begleiten Betriebe dauerhaft und informieren zudem über Fördermöglichkeiten von verschiedensten Stellen. Kostenloses Angebot, gefördert durch das Land NRW.
  • Kompetenzzentrum Handel
    Kostenfreie Workshops, Unternehmersprechstunden, Podcasts zu aktuellen Handelsthemen, Checklisten und Infomaterialien. Getragen vom Handelsverband Deutschland – HDE e.V., finanziert vom Bundeswirtschaftsministrium.
  • ZukunftHandel
    Paket aus Instrumenten und Trainings, das Unternehmen Schritt für Schritt vom klassischen Ladengeschäft (offline) hin zu einem hybriden Betrieb (offline und online) begleitet, es stärken und zukunftsfähig machen will. Der HDE verschickt Informationspakete an Händler, ein telefonischer Support ist in den nächsten Monaten geplant. (Kooperation HDE und Google)
  • Quickstart Online
    Kostenfreies Wissensportal,  rund um das Thema E-Commerce. Wo beginnt man? Welche Art von E-Commerce passt für welchen Händler? In den Onlinekursen vermitteln Experten aus verschiedenen Bereiche die Antworten auf die Fragen (Kooperation von HDE, Amazon u.a.).
  • ECC Web Talks
    Expertenvorträge und “Insights” zu unterschiedlichen Handels- und Digitalisierungsthemen. Angebot des Instituts für den Handel (IFH) in Köln.
  • Händler Helfen Händlern
    Austauschplattform auf LinkedIn mit zwischen über 2700 Händlern.

Der Newsletter des Blogs “Zukunft des Einkaufens” bietet ebenfalls interessante und akuelle Informationen darüber, wie sich das Einkaufen entwickelt, und wie gerade kleinere Unternehmen darauf reagieren können.

Digitalisierung ist nicht Alles…

Corona hat den seit längerem bestehenden Trend zur Verlagerung von Handel und Diensteistungen ins Internet noch einmal deutlich beschleunigt.

Um Besucher in Innenstädte und Einkaufsbereiche wie die Düsseldorfer Straße in Ohligs zu ziehen, müssen in müssen die Besuche als Erlebnis gestaltet werden, um sich gegen Mitbewerber aus der Region oder aus dem Internet positiv zu positionieren. Dies gelingt insb. durch gemeinsame Aktionen der Gewerbetreibenden vor Ort, durch gemeinsame Serviceangebote wie Lieferdienste sowie durch die Kooperation mit der Kulturwirtschaft oder auch den lokalen Bildungseinrichtungen.

Die OWG beschreitet diesen Weg schön länger. Sie ist dabei aber auf die Unterstützung und Kooperation aller Ohligser Händler, Gastronomen und Dienstleister angewiesen. Denn: Nur gemeinsam ist man stark!

Für jedes einzelnes Unternehmen gilt zudem:

Die Stärken des stationären Handels sind insbesondere eine freundliche und abwechslungreiche Gestaltung der Läden und Schaufenster, Kundenfreundlichkeit, Service sowie eine hohe Beratungskompetenz. Dies sind wesentliche Punkte, die es zu halten bzw. auszubauen gilt, um seine Stärken gegenüber dem Onlinehandel auszuspielen und sich abzugrenzen.

Ein interessantes Buch dazu hat Elmar Fedderke veröffentlicht: “Verkaufen, wenn keiner kauft“.