Umbau Fußgängerzone und Markt

image_pdfimage_print

Umgestaltung Düsseldorfer Straße und Ohligser Marktplatz

Aktueller Sachstand

Die zuständigen politischen Gremien haben der konkreten Entwurfsplanung für den Marktplatz als erstem Bauabschnitt des Gesamtprojekts als Grundlage für die Ausarbeitung der weiteren Leistungsphasen zugestimmt und haben die Verwaltung mit der Umsetzung der Maßnahme beauftragt.

Sie stimmten zudem den wesentlichen Planungselementen als Gestaltungsgrundlage für den Marktplatz und die Düsseldorfer Straße zu und beschlossen, die laufende Entwurfsplanung (Leistungsphase 3) für die Düsseldorfer Straße auf dieser Basis fortzusetzen.

Es gab und gibt regelmäßige Termine und zahlreiche Abstimmungen mit Zuständigen Vertreter*innen der Stadtverwaltung und der Technischen Betriebe sowie fachliche Untersuchungen, Begehungen und Gespräche mit den Akteuren vor Ortund Vetreter*innen von Rat und Bezirksvertretung.

In der Beschlussvorlage 1084-2021 sind die wesentlichen Inhalte nchzulesen:

  • Beschlussvorlage 1084-2021
  • Anlage 1 Gesamlageplan
  • Anlage 2

 

Diese Präsentation sowie die Informationsvorlage 688/2021 stellen den aktukekken Sachstand unfassad dar:

Wie geht es weiter?

Gute Ideen sind da – jetzt werden sie zum konkreten Entwurf ausgearbeitet. Dabei stimmen sich die be­auftragten Landschaftsarchitekten eng mit der Stadt Solingen und den Akteuren vor Ort ab. Aufgrund der aktuellen Corona-­Situation können zur Zeit leider keine öffentlichen Termine stattfinden. Sobald der Entwurf fertig ist, wird er öffentlich vor­gestellt und von den politischen Gremien beraten. Wenn die Planung beschlossen ist kann der Umbau starten!

Im Spätsommer 2021 sollen die Bauarbeiten am Marktplatz voraussichtlich starten, Anfang 2022 folgt
die Umgestaltung der Düsseldorfer Straße. Wann es genau losgeht und was wann passiert, darüber in­
formieren wir frühzeitig und halten Sie auf dem Laufenden!

Parallel zu der Weiterentwicklung der Planung ist ein Konzept für ein Baustellenmanagement und -marketing in Entwicklung. Auch hier ist beabsichtigt, die lokalen Akteure eng in die Konzeptionierung und später die Umsetzung einzubinden.

Um die Einschränkungen für die Bewohner und Gewerbetreibenden möglichst zu minimieren ist eine gute vorausschauende Planung und Kommunikation des geplanten Ablaufes erforderlich.

Das Stadtteilmanagement wird neben der Stadt hier als Ansprechpartner und Unterstützer der Händler zur Verfügung stehen.

Anlass,  Ziele und Beteiligung

Als Haupteinkaufsstraße mit vielen Filialbetrieben und inhabergeführten Fachgeschäften bildet die Düsseldorfer Straße zusammen mit dem Marktplatz das Herz von Ohligs.

Der Wandel im Einzelhandel stellt die lokalen Betriebe vor schwierige Herausforderungen, und es erfordert auch städtebauliche Antworten, um diesen zu begegnen. Die Umgestaltung von Fußgängerzone und Ohligser Markt sind daher zentrale Bausteine im Integrierten Stadtentwicklungs-konzept für Ohligs.

Modern, einladend, multifunktional: Das ist die Oh­ligser Fußgängerzone, wenn sie in rund zwei Jahren grundlegend erneuert ist. Grün, weitgehend barrierefrei, mit Möglichkeiten zum Aufenthalt und zum Spielen, mit Platz für Außen­gastronomie – ein freundlicher Ort zum Bummeln, Verweilen und Einkaufen. Der Marktplatz soll als Mittelpunkt der Ohligser Innenstadt in besonderer Weise nutzbar und erlebbar gemacht werden.

Die o.g. Ziele wurden im Rahmen von Beteiligungsveranstaltungen mit Bewohnern und lokalen Akteuren zusammengetragen, u.a auf dem Ohligser Markt am 5.9.2019.

Die Anregungen und Vorschläge der Bewohner und Akteure wurden von Stadt im Hinblick auf ihre Realisierbarkeit bewertet und waren ggf. Vorgaben für einen Planungswettbewerb.

Die Dokumentation des Wettbewerbs können Sie hier downloaden, siehe auch diesen Beitrag).

Der Wettbewerbssieger, das Büro RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, wurde von der Stadt Solingen auch mit der Erstellung der Entwurfsplanung beauftragt.

Gewinnerentwurf: Büro RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten

Der gesamte Beitrag des Wettbewerbssiegers kann hier eingesehen werden. Die Erläuterungen zum Wettbewerbsbeitrag stehen hier zm Download bereit.

Gefördert wird der Umbau mit EU-Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Städtbauförderung. Für die Umsetzung liegt eine Bewilligung von EU- und Landesmitteln in Höhe von rund 4,5 Mio. Euro vor.

 

 

Nachfolgend finden Sie chronologisch geordnet zum Projekt “Umbau der Fußgängerzone und des Marktplatzes” erstellten Beiträge:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner