image_pdfimage_print

Oase Ohligs Ost – Nachbarschaftsgarten am Planetenweg

Nachdem die “Scharfen Gärten” am Südpark langfristigen Bauplänen an den Güterhallen weichen mussten, ist jetzt eine neue Gruppe zum Urban Gardening in Ohligs aktiv: Zwischen Galileum und Planetenweg trifft man sich, tauscht sich aus und gärtnert zusammen. Auch der Kindergarten Pinocchio III übt sich am Gärtnern an der Fläche in seiner direkten Nachbarschaft. Wie in vielen anderen Städten wird damit Urban Gardening auch in der Solingern Stadtgesellschaft verankert.

“Uns ist es wichtig, dass hier ein öffentlicher Ort für die Menschen entsteht, die in der Nähe leben, arbeiten und wohnen”, betont Thilo Schnor, Sprecher der zurzeit vierzehnköpfigen Initiative. Er begreift Urban Gardening als Teil einer breiten internationalen Bewegung zum Thema Nachhaltigkeit in den Städten. Das ist die Vision: Austausch und Begegnung schaffen, soziale Netzwerke der Nachbarschaft begründen und sich gemeinsam zu Umweltthemen engagieren. Inzwischen sei auch die umliegende Nachbarschaft auf das Projekt am Planetenweg aufmerksam geworden und die Gruppe wachse zunehmend. Gemeinsame Aktionen und Aktivitäten seien geplant. “Die Gruppe lebt vom Mitmachen. Daher wollen wir sobald wie möglich einen Verein gründen.”

“Das Tolle an Urban Gardening-Projekten ist, dass sogenannte Unorte, also scheinbar unmögliche Landschaftsräume, mit ganz viel Kreativität zum Leben erweckt werden,” so Claudia Wackerl, Abteilungsleiterin bei der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Solingen, “ich bin begeistert, wie diese Brachfläche schon innerhalb kürzester Zeit mit so viel Ideen und einfachen Mitteln gestaltet wurde.”

Suche nach Räumen

Die Idee wurde bei einer Solinger Nachhaltigkeitskonferenz im November 2018 geboren, Teilnehmende schlossen sich zu einer Arbeitsgruppe zusammen. Die Vision geht dabei über reines Gärtnern weit hinaus: Auch ein Experimentier- und Lernort für Vereine und Schulen soll geschaffen werden. Dafür sucht die Intitiative nach geeigneten Räumen in der Nähe der Brachfläche am Planetenweg. Aber auch, wer nur mitgärtnern möchte, ist herzlich willkommen.

(Quellenverweis: Stadt Solingen; https://www.solingen.de/de/aktuelles/urban-gardening-am-planetenweg/)

)

Das Galileum feiert Richtfest

Am 27. September feierte das Galileum Solingen sein Richtfest. Sofern alles nach Plan läuft, wird in einem Jahr die Eröffnung gefeiert und spätestens Ende April kommenden Jahres soll der verbindliche Eröffnungstermin verkündet werden.  Zum Auftakt des Richtfestes, an dem viele Gäste teilgenommen haben, gab es Musik vom Schulorchester der Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

Den gesamten Artikel der Rheinischen Post können Sie hier nachlesen.

Eröffnungsfeier des Planetenweges lockt viele BesucherInnen an

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am 2. Juni der sogenannte Planetenweg – ein Spiel- und Bewegungspfad vom Hauptbahnhof  zum Galileum  – feierlich eröffnet. Über 200 interessierte Kinder und Erwachsene waren dabei als Stadtdirektor Hartmut Hoferichter und Bezirksbürgermeister Marc Westkämper, die Spielfläche offiziell eröffneten. Besonders die kleinen Gäste hatten an dem Tag einiges auszuprobieren. Neben den neu eröffneten Spielgeräten, gab es Bastel – und Malaktionen des Spielmobils Solingen und ein durch die Geschwister-Scholl-Schule organisiertes Fußballturnier. Oben drauf gab es für alle Gäste des Fests am Ende eine eiskalte Erfrischung.

Hier finden Sie die Presseartikel der Rheinische Post, des Solinger Tageblatts und des Solingen Magazins.

(Fotos: Norman Schwarz)

 

 

Baufortschritte beim “Planetenweg”

Der Spiel- und Bewegungspfad von der Sauerbreystraße zum Galileum nimmt Form an. Die untenstehenden Fotos vom 22.03 zeigen die Baufortschritte der Umbaumaßnahmen entlang der Sauerbreystraße sowie die Baufortschritte des Planetenweges. Der Freizeitweg wird in den nächsten Monaten fertiggestellt und soll Anfang Juni feierlich eingeweiht werden. Hierzu folgen weitere Informationen in Kürze.

Galileum-Bau macht Fortschritte

Quelle: RP-Online vom 17.2.2017

Eröffnung im ersten Halbjahr 2018 geplant, weitere Sponsoren gesucht.

20 Tonnen Stahl wurden exakt positioniert und die Konstruktion vom Statiker abgenommen, bevor Beton die Bodenplatte vervollständigen konnten. Seit dieser Woche wird nun das Kellergeschoss für das Galileum Solingen errichtet. “Es geht voran”, sagt der Präsident der Sternwarte, Guido Steinmüller.

Bodenplatte Galileum. FOTO: Guido Steinmüller

Das siebenstöckige Gebäude wird ein Foyer mit Cafeteria, Seminarräume, einen Ausstellungsbereich, eine Bibliothek und unter anderem eine Werkstatt haben und nicht zuletzt die Sternwarte beheimaten, die weiter Besuchern für die Himmelsbeobachtung zur Verfügung stehen wird. Über einen Panoramagang im dritten Obergeschoss wird der Bau mit dem stillgelegten Kugelgasbehälter verbunden, in dem das Planetarium entsteht. Die Eröffnung ist für das erste Halbjahr 2018 vorgesehen. So weit ist es aber noch nicht. “Die Altlastensanierung stand in den vergangenen Wochen im Vordergrund”, sagt Steinmüller. Dabei wurden gut 1800 Tonnen Erdaushub abgefahren und untersucht. Gut die Hälfte musste als belasteter Schadstoff entsorgt werden. “Die Kosten dafür waren weitgehend in den Kalkulationen enthalten”, sagt der Präsident der Sternwarte.

Schlag auf Schlag geht es jetzt weiter an der Tunnelstraße in Ohligs. Beauftragt wurde ein Unternehmen, 35 Tonnen Stahl im Kugelgasbehälter zu verbauen. Kein leichtes Unterfangen, zumal der Kugelgasbehälter kein großes Tor hat. Die Gesamtkosten für den Bau des Galileums betragen mehr als sechs Millionen Euro. Gut 4,7 Millionen Euro wird durch Städtebauförderungsmittel des Landes NRW finanziert. Einen weiteren Teil bestreitet die Walter-Horn-Gesellschaft aus Spenden und Einnahmen aus Sponsoring-Maßnahmen.

www.galileum-solingen.de

(uwv)