1

Infos zur Förderung von Gründächern

Ihr Dach muss erneuert werden? Haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihr Dach zu begrünen?

Foto: BuGG, G. Mann

Wer ein Dach erstmals begrünen möchte, wird dabei nun unterstützt. Bis Ende März 2022 stehen einmalig 30.000 Euro aus dem Programm „Klimaresilienz in Kommunen” zur Verfügung. Förderanträge nimmt die Stadt Solingen entgegen, die Summe fließt aus den Corona-Soforthilfen des Landes.

Gefördert wird die Begrünung von Dächern auf Bestands- und deren Nebengebäuden, die älter als fünf Jahre sind. Gezahlt werden bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten. Dazu zählen alle Positionen für Ausführungsarbeiten durch einen gewerblichen Betrieb, etwa Garten- und Landschaftsbau oder Dachdeckerbetriebe mit entsprechender Kenntnis.

Informationen zu den Förderrichtlinien bietet eine Veranstaltung per Zoom am Mittwoch, 30. Juni, 17:30 Uhr, zu der die Stadt Solingen in Kooperation mit der Verbraucherzentrale einlädt. Zoom-Meeting: https://eu01web.zoom.us/j/69912113632?pwd=RFFyMVFHd2FOc3BqSHE2d3MyYm1FZz09
Meeting-ID: 699 1211 3632, Kenncode: 091777.

Das Umweltamt der Stadt Solingen bittet um ein kurzes Feedback unter: Umweltplanung@Solingen.de.

Experten informieren zunächst zu grundlegenden Fragen: Wie funktioniert ein begrüntes Dach? Welche Schritte müssen bei der Planung und Umsetzung beachtet werden? Außerdem stellt sich die SOKO Gebäude vor, das Solinger Kompetenznetz für Gebäudemodernisierung.

Stadtdirektor Hartmut Hoferichter betont: “Das Programm schafft Vorteile für alle Beteiligten: Eigentümerinnen und Eigentümer erhalten die Chance, vor Ort einen wertvollen Beitrag zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu leisten. Zugleich unterstützen sie regionale Betriebe, die dadurch zusätzliche Aufträge erhalten.”

Die Folgen des Klimawandels sind deutlich zu spüren: Immer öfter müssen wir mit trockenen und sehr heißen Sommern rechnen, zugleich nehmen Unwetter mit Starkregen deutlich zu. Für ein spürbar besseres Klima im nahen Wohnumfeld sorgen begrünte Dächer. Sie haben einen kühlenden Verdunstungseffekt und mildern so sommerliche Hitze. Bei extremen Niederschlägen können sie Regenwasser zwischenspeichern. So tragen sie dazu bei, Kanalisation und Kläranlagen zu entlasten. Nicht zuletzt dienen sie Tieren und Pflanzen als Lebensraum und fördern so die Artenvielfalt.

Weitere Informationen der Verbraucherzentrale zum Projekt Dachbegrünung:




Hof- und Fassadenprogramm Ohligs in 2021 wieder verfügbar

In 2021 hat die Stadt erneut Mittel für das Hof- und Fassadenprogramm Ohligs bereitgestellt.

Seit Beginn des Jahres 2020 trägt das Hof- und Fassadenprogramm zur Aufwertung des öffentlichen Raums in Ohligs bei. Im vergangenen Jahr haben sich 52 private Immobilienbesitzer über das Programm bei der Klingenstadt Solingen und im Stadtteilbüro Ohligs informiert. Es wurden bislang 22 Förderanträge gestellt, 8 Vorhaben wurden bereits realisiert, 3 weitere wurden bewilligt, weitere sind noch im Verfahren.

Aachener Str. 20

vorher  nachher

Aachener Str. 20

vorher  nachher

Hochstr. 1

vorher  nachher

Händelstr. 36 und 38

vorher  nachher

Händelstr. 36 und 38

vorher  nachher

Händelstr. 36 und 38

vorher  nachher

Parkstr. 5

vorher  nachher

Grünstr. 5

vorher  nachher

Mit Zuschüssen von bis 40 % der Bruttobaukosten haben die Immobilienbesitzer die städtebaulich wirksamen Fassaden repariert und neu gestrichen, sie haben alte Türen restauriert oder auch Grenzmauern erneuert. Versiegelte Flächen auf Höfen wurden entsiegelt und begrünt.

Informationen zu dem über die Städtebauförderung mit Bundes- und Landesmitteln finanzierten Hof- und Fassadenprogramm finden Sie auf der Homepage des Stadtteilbüros Ohligs. Selbstverständlich beraten wir Sie auch persönlich. Bitte rufen Sie uns an unter der 0212 / 18 09 08 – 06 oder senden Sie uns eine Mail an team@stadtteilbuero-ohligs.de.

Nachfolgend finden Sie die auf dieser Webseite zum “Hof- und Fassadenprogramm” erstellten Beiträge:




Hof- und Fassadenprogramm Ohligs gestartet

Die Aufwertung des öffentlichen Raums in Ohligs über die Städtebauförderung soll auch dazu beitragen, private Immobilienbesitzer zu motivieren, in ihre Bestände zu investieren.

Über das Hof- und Fassadenprogramm Ohligs erhalten Besitzer von Immobilien innerhalb des Geltungsbereichs nun die Möglichkeit, Zuschüsse für die Verbesserung des Erscheinungsbilds ihrer Gebäudezu erhalten.

Wie hoch ist die Förderung?
Es wird ein Zuschuss in Höhe von maximal 40 % auf die gesamten als förderfähig anerkannten Maßnahmenkosten gewährt. Mindestens 60% der Gesamtkosten der jeweiligen Maßnahme müssen durch die Eigentümer getragen werden. Der maximale Förderzuschuss beträgt 25.000 EUR/ Immobilie.

Was kann gefördert werden? Förderfähig sind beispielsweise folgende Maßnahmen:

  • Renovierung und Restaurierung von Fassaden und Dächern unter Berücksichtigung historischer und stadtgestalterischer Aspekte sowie die dazu erforderlichen Vorarbeiten, insbesondere das Reinigen, Verputzen und Streichen.
  • Rückbau von Fassadenverkleidungen und Werbeanlagen sowie die Wiederherstellung ursprünglicher Putz- und Fenstergliederungen und Sichtbarmachung originaler Fassaden.
  • Gestaltung von Innenhöfen und Abstandsflächen, Begrünung von Dachflächen, Fassaden, Mauern und Garagen einschließlich der dazu notwendigen Maßnahmen zur Herrichtung der Flächen.

Alle Informationen zum Hof- und Fassadenprogramm Ohligs sind auf dieser Seite zusammengestellt.
Dort finden sich auch die Links zum Download aller Unterlagen und des Förderantrags.