1

Umbau des Ohligser Zentrums. Die nächsten Schritte.

Über die Ergenisse der Bewohnerbeteiligung zur Auswahl des Stadtmobiliars haben wir bereits berichtet (siehe hier).

Die Ohligser konnten abstimmen, welche Bänke, Poller, Fahrradständer und Abfallbehäter künftig im Ohlgser zentrum aufgestellt werden sollen. Dort ist auch die vorgesehene Beleuchtungs-Stele beschrieben, die schon jetzt am Rathaus und am Hauptbahnhof eingesetzt wird. Sie bietet nicht nur moderne Lichttechnik, sondern auch die Möglichkeit, viele smarte Module zu integrieren, beispielsweise Lautsprecher, Wettersensoren, Effektbeleuchtung und WLAN.

Am 2.11. umd 19 Uhr laden der FD Stadtentwicklung, die OWG, die ISG und das Stadtteilbüro insb. die die Gewerbetreibenden der Düsseldorfer Straße und des Ohligser Marktes zu einer Informationsveranstaltung ein, um die aktuellen Planungen und das weitere Vorgehen zu vorzustellen. Dabei soll es auch darum gehen, wie man den Bauprozess gemeinsam positiv angehen und gestalten kann. Es wird um eine vorherige Anmeldung gebeten (bitte dem Link folgen)!

Eine weitere Beteiligung folgt in Kürze. Da dann mehrere „Spielinseln“ auf der Düsseldorfer Straße im Fokus stehen, ist besonders das Votum von Kindern erwünscht. Die Grundentwürfe stehen bereits, sie orientieren sich an den unterschiedlichen Gegebenheiten der jeweiligen Standorte. Auf dieser Grundlage geht es um die Auswahl von Details.

Der erste Bauabschnitt mit dem Umbau des Ohligser Marktplatzes soll noch in diesem Jahr starten. Die Umgestaltung der Düsseldorfer Straße beginnt 2022, wegen des notwendigen Vorlaufs später als zunächst geplant.

Aktuell zeichnet sich deshalb ab, dass das Dürpelfest im Mai in einer Baustellen-Variante stattfinden kann, auch wenn der Marktplatz wegen der Bauarbeiten nicht zur Verfügung steht. Zurzeit laufen letzte Abstimmungen mit der Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG), mit Händlern, Eigentümern und Gastronomen. Dabei geht es etwa um Flächen für Außengastronomie, Sondernutzungen und Veranstaltungen.

Im Anschluss beschäftigt sich die Politik mit der endgültigen Planung für die Düsseldorfer Straße. Wird sie im Dezember von der zuständigen Bezirksvertretung sowie vom Ausschuss für Städtebau, Stadtentwicklung und Digitale Infrastruktur beschlossen, kann die Ausführungsplanung fertiggestellt und die Bauleistung anschließend ausgeschrieben und vergeben werden.

Aktuelle Informationen zur bevorstehenden Umgestaltung von Düsseldorfer Straße und Ohligser Marktplatz finden Sie bei den Baustellen-News unserer Homepage, wo sie u.a. auch einen Baustellen-Newsletter abonnieren können.

 

(Informationen u.a. aus der PM der Stadt Solingen vom 12.10.21)




Neuer Termin: Info-Veranstaltung für Gewerbetreibende zum Umbau DÜ/ Markt am 02.11.2021 19 Uhr

Nun steht der neue Termin fest:

Am Dienstag, den 02.11.2021 ab 19 Uhr laden die Stadt Solingen, die OWG, die ISG und das Stadtteilbüro Ohligs die Gewerbetreibenden von DÜ und Markt herzlich zu einer Info-Veranstaltung ein. Wir wollen sie über den Stand der Planungen zum Umbau des Ohligser Zentrums sowie über die derzeit absehbaren Schritte der Umsetzung des Projekts informieren. Die Veranstaltung soll stattfinden in den Räumen der neuen Sparkassenfiliale am Ohligser Markt.

Die bereits für den 9.9. geplante Veranstaltung musste leider verschoben werden, da einige planerische Fragen noch zu klären sind. Hinzu kommt, dass das beauftragte Planungsbüro mit Hochdruck an der Ausführungsplanung für den 1. Bauabschnitt “Marktplatz” als Voraussetzung für die Ausschreibung der Baumaßnahme arbeitet.

Corona-bedingt können an der geplanten Veranstaltung nur 30 Personen teilnehmen. Priorität haben die betroffenen Gewerbetreibenden aus der Fußgängerzone und am Markt. Es gilt die 3 G-Regel, teilnehmen können nur Geimpfte, Genesene oder Getestete. Diejenigen, die sich einen Platz sichern möchten, bitten wir um eine persönliche Anmeldung (d.h., nur eine Person pro Anmeldung), da wir die Anwesenheiten dokumentieren müssen. Bitte nutzen Sie das unten stehende Anmeldeformular.

Die von der OWG, der ISG, der Stadt und dem Stadtteilbüro gemeinsam organisierte Veranstaltung richtet sich insbesondere an die von den geplanten Umbaumaßnehmen betroffenen Gewerbetreibenden. Die handelnden Akteure seitens der Stadt berichten zusammen mit den beauftragten Planern über den Stand der Dinge und stehen für Fragen und Anregungen gern zur Verfügung.

Es wird zudem auch darum gehen zu verabreden, wie es gemeinsam gelingen kann, auch während der Baumaßnahmen eine hohe Kundenfrequenz zu erhalten.

Wir erinnern an dieser Stelle alle Gewerbetreibenden in der Düsseldorfer Straße und am Markt noch einmal dringend daran, uns (sofern nicht bereits geschehen) den Fragebogen zur An- und Ablieferung zukommen zu lassen, so dass die Ausschreibung der Baumaßnahmen auf Ihre Belange abgestimmt werden kann.

Anmeldung zur Veranstaltung
Infoveranstaltung Gewerbetreibende DÜ/ Markt im Oktober 2021
Vorname
Nachname

[Dieser Beitrag vom 23.7.21 wurde aufgrund der Notwendigkeit von Verschiebungen der Veranstaltung zuletzt am 29.10.21 überarbeitet (Anpassung des Baubeginns).]




Stadtmobiliar für die Fußgängerzone – Ergebnisse der Anwohnerbefragung

Vom 17. September bis zum 01. Oktober 2021 konnten Anwohner und Nutzer der Ohligser Fußgängerzone aus jeweils zwei Varianten auswählen, welche Bänke, welche Fahrradständer, welche Poller und welche Abfallbehälter im Zuge des Umbaus der Düsseldorfer Straße und des Ohligser Markts zum Einsatz kommen sollen.

Auf einer Musterfläche im Bereich Düsseldorfer Straße Höhe Kirchgasse sind verschiedene Elemente des Stadtmobiliars ausgestellt, die künftig auf dem Markt und in der Fußgängerzone zum Einsatz kommen sollen.

An der Umfrage haben sich insg. 468 Personen beteiligt, wobei sich manche auch nur zu einzelnen Elementen geäußert haben. 281 Personen haben an der Online-Umfrage teilgenommen und 187 haben die ausgelegten Abstimmkarten in die Wahlurne am Nachbarschaftstisch in der Filiale der Sparkasse am Markt eingeworfen, die ihre Räume hierfür dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat.

Dies sind die Ergebnisse:

Bei den Bänken hat die Bank A (klassisch mit Seitenlehnen) das Rennen gemacht. Mit 299 Stimmen (65,1 %) fiel die Wahl sehr eindeutig aus. Eine Beschreibung der beiden zur Auswahl stehenden Bänke finden Sie hier.

Bei den Fahrradständern hat sich die breitere Variante B durchgesetzt. Auf diese Variante, die mit einem Knieholm augestattet sein wird, sind 244 Stimmen entfallen, das entspricht 55,1 %. Eine Beschreibung der beiden zur Auswahl stehenden Fahrradständer finden Sie hier.

Als Poller wünschen sich die Teilnehmer der Umfrage die oben abgerundete Variante B. Die Entscheidung fiel mit 299 Stimmen (66,6 %) sehr klar aus. Eine Beschreibung der beiden zur Auswahl stehenden Poller finden Sie hier.

Ebenso zur Auswahl standen zwei Typen von Abfallbehältern. Die runde Variante B hat den Ohligserinnen und Ohligser am besten gefallen. Es entfielen 247 Stimmen (54,0 %) auf diesen Typ Abfallbehälter. Eine Beschreibung der beiden zur Auswahl stehenden Abfallbehälter finden Sie hier.

Zusätzlich zu den zur Wahl gestellten Möblierungselementen wurde in Höhe der Düsseldorfer Straße 25 beispielhaft eine Lichtstele installiert.

Diese soll im Zuge der Neugestaltung vor allem auf dem Ohligser Markt eingesetzt werden. Neben der reinen Straßenbeleuchtung bietet diese Stele die Möglichkeit, zusätzlich verschiedene smarte Module zu integrieren.

In der Düsseldorfer Straße sollen mit der Umgestaltung vorzugsweise Hängeleuchten installiert werden.

Die Leuchte wurde aufgestellt, um sich einen Eindruck zu verschaffen, wie diese im Zusammenspiel mit den anderen Elementen wirkt. Die Leuchten wurden aus technischen Erwägungen ausgewählt, es werden dazu keine Alternativen zur Wahl gestellt.

Weitere Informationen zu den vorgesehenen Leuchten stehen hier zum Download bereit.

Informationen zur Beteiligungs-Aktion sowie zum Umbauprozess insgesamt finden sich auf unserer Baustellen-News-Seite, über den dort zu abonnierenden Baustellen-Newsletter, sowie über eine Pressemitteilung.




“win-win-window” – Verfügungsfonds Ohligs unterstützt InterJu-Projekt

Am 01.07.2021 tagte zum ersten Mal der im Februar neu gewählte Stadtteilbeirat Ohligs 2021/ 22.

Foto: InterJu

Zur Entscheidung lag ein Antrag der Internationalen Jugendbegegnungsstätte ‘InterJu’ vor, die finanzielle Unterstützung aus dem Verfügungsfonds Ohligs für die Neugestaltung eines ihrer Schaufenster beantragte.

Das sogenannte ‘win-win-window’ soll an mehreren Wochenenden in Workshops durch Jugendliche selbst entworfen und gebaut werden. Im Ergebnis soll eine dreidimensionale Holzkonstruktion entstehen, die verschiedene Möglichkeiten zur Päsentation von Informationen bietet.

Auch nach Fertigstellung werden die Jugendlichen für die Betreuung des Schaufensters zuständig sein und es laufend aktualisieren. Sie werden dort aktuelle Angebote des InterJu und anderer Organisationen für Ohligser Jugendliche vorstellen, u.a. auch auf einem Monitor.

Die dreidimesionale Konstruktion verbessert zudem die Nutzbarkeit der Räumichkeiten des InterJu, da sie auch als Sichtschutz wirkt.

Der Stadtteilbeirat hat den Antrag mit breiter Mehrheit befürwortet, so dass die Verwaltung dem InterJu in Kürze einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 2.190,- Euro  zusenden kann.

Das ‘Win-win-window’ ist damit eins von über 20 Projekten, die bislang mit finanzieller Unterstützung des Verfügungsfonds umgesetzt wurden – eine Liste aller bisherigen Projekte finden Sie hier.

Sie haben auch eine Idee für ein Projekt, das den Bewohner*innen von Ohligs zugute kommt???

Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne! Telefon 0212/ 18 09 08 06 oder per Mail team@stadtteilbuero-ohligs.de.

Häufige Fragen zum Verfügungsfonds haben wir in unseren FAQ zusammengestellt. Das Antragsformular können Sie hier downloaden.




The winner is… Ergebnisse der Befragung zu Pflaster und Bäumen liegen vor

Von Montag, 31. Mai, bis Freitag, 11. Juni, konnten Bürgerinnen und Bürger ihr Votum abgeben, welche Pflasterung und welche Baumart ihnen am besten gefallen. Es standen jeweils zwei Varianten zur Auswahl.

Abgestimmt werden konnte sowohl analog über Stimmkarten (119 abgegebene Stimmen), als auch digital (391 Stimmen).

Und was hat nun besser gefallen?

Die Mehrheit der abgegeben Stimmen konnte das Pflaster B verzeichnen (58,4 %). Es handelt sich um ein Betonsteinpflasterin in verschiedenen Steinformaten.  Die Aufenthaltsflächen werden in einem Wilden Verband“ und die Bewegungsflächen in einem „Reihenverband“ verlegt. Alle Steine changieren in der Farbigkeit zwischen mehreren gelblich-braunen Tönen und sind somit wenig schmutzanfällig.

Bei den Bäumen hatte Baum A, die Pennsylvanische Esche ‘Summit’, mit 63,4 % ‘die Nase vorn’. Der Baum hat eine halboffene Krone und wird 10 16 m groß und 7 10 m breit. Pro Jahr wächst er ca. 50 cm. Im Herbst schafft er durch seine bemerkenswerte gelbes bis goldgelbe Blattfarbe eine jahreszeitgemäße Stimmung in der Fußgängerzone. 

Im August folgt Teil 2 der Befragung:
Dann wird die Stadt Bänke, Mülleimer und Poller als Muster für die künftige Möblierung von Fußgängerzone und Markt in verschiedenen Formen aufstellen. Die Bürgerinnen und Bürger können dann erneut ihr Votum abgeben, und mitentscheiden, wie die das Ohligser Zentrum künftig aussehen soll!

Ebenso wie bei der ersten Abstimmung bieten wir dann wieder die Möglichkeit an, über Stimmkarten oder über das Internet abzustimmen.

Bei den Baustellen-News auf  unserer Webseite können Sie sich aktuell informieren oder sich beim Baustellen-Newsletter anmelden, um sich automatisch auf dem Stand der Dinge zu halten. Sie finden dort auch einen Baustellen-Kalender mit allen wichtigen Terminen.