- Stadtteilbüro Ohligs - https://www.stadtteilbuero-ohligs.de -

Leider keine Pilotfläche: der ehemalige Spielplatz Trommershausenstraße

Die Entscheidung ist gefallen. Insgesamt 329 Stimmen wurden bei der Online-Abstimmung zur Pilotfläche in Ohligs abgegeben: Der neue MehrArtenRaum in Ohligs ist der Dahler Park im Kyllmannweg!

Der ehemalige Spielplatz an der Trommershausenstraße konnte den zweiten Platz erreichen – und kann damit zunächst nicht von dem Programm profitieren. Allerdings gibt es durchaus Pläne, das Programm längerfristig weiterzuführen und weitere Flächen einzubeziehen, vielleicht wird die Fläche ja ‘im zweiten Anlauf’ ein MehrArtenRaum.

Aber: Falls Sie schon jetzt eine gute Idee haben, wie die Fläche künftig zum Wohle von Menschen und Natur genutzt werden kann und diese Idee umsetzen möchten: melden Sie sich bei uns!

Gerne unterstützen wir Sie bei der Konzeptentwicklung und der Suche nach Mitstreitern.

Sie erreichen uns per Mail oder telefonisch unter 0212/ 18 09 08 – 06

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Online Entscheidung zu MehrArtenRäumen

geschrieben von Jutta Prewe am in Freiräume,Information und Beteiligung,Mitmach-Angebote,Sauerbreystraße | Kommentare sind deaktiviert

Am 01. Februar fand eine weitere Online-Veranstaltung zur Auswahl der Pilotfläche im Programm MehrArtenRäume statt. Neben dem ehemaligen Spielplatz an der Trommershausenstraße sind in Ohligs eine Fläche in Untenmankhaus und eine Fläche am Kyllmannweg im Rennen.

Während des Treffens konnten die Teilnehmer einen virtuellen Blick auf die Auswahlflächen werfen und es wurden zu den jeweiligen Flächen Vor- und Nachteile gesammelt.

Falls Sie nicht teilnehmen konnten, gerne aber mitabstimmen möchten: Sie können sich die Auswahlflächen Ohligs [1] anschauen. Die Pro- und Contraliste finden Sie hier: http://www.tricider.com/brainstorming/3e3B6D0ZXEF [2]

Jetzt zählt Ihre Stimme: bis zum 15.02.22 kann jede/ jeder seinen Favoriten auswählen und einfach eine Mail an schicken. Für die Gewinnerfläche wird gemeinsam ein Konzept entwickelt, wie Mensch und Natur im städtischen Raum vereinbar sind.

Wir sind gespannt, ob der ehemalige Spielplatz Trommershausenstraße diese Chance bekommt – machen Sie mit bei der Abstimmung!

Entscheidung über die Pilotfläche MehrArtenRäume

geschrieben von Jutta Prewe am in Allgemein,Förderung,Information und Beteiligung,Ohligs-Ost,TOP-News | Kommentare sind deaktiviert

Naturschutz und menschliche Nutzung vereint – so könnte die Zukunft des ehemaligen Spielplatzes Trommershausenstraße aussehen!

Wie bereits an dieser Stelle im Dezember berichtet, steht die Fläche zur Wahl, eine der Pilotflächen im Programm ‘MehrArtenRäume’ zu werden. Im Rahmen dieses Programms, das durch die Stadt Solingen mit finanzieller Unterstützung des Bundes durchgeführt wird, sollen durch Organisationen, Initiativen und Anwohner Konzepte entwickelt werden, die auf innerstädtischen Flächen ein Naturerleben und -genießen ermöglichen.

Foto: pexels-chris-j-mitchell

Vielleicht kann genau das die Zukunft der die derzeitige Brachfläche sein! Nun werden Aktive gesucht, die ihre Stimme dem ehemaligen Spielplatz geben und sich später bei der Konzeptentwicklung einbringen wollen.

Informationen zur Fläche und den ‘Mitbewerbern’ in Ohligs finden Sie hier: Auswahlflächen Ohligs [3]

Seien Sie dabei und stimmen Sie mit ab:

am 01.02.2022, um 18:00 bis 19:30 Uhr.

Anmeldung unter [4] und geben Sie an, dass es um die Flächen in Ohligs geht.

Stadtmobiliar für die Fußgängerzone – Ergebnisse der Anwohnerbefragung

geschrieben von Martin Voecks am in Bauprojekte,Fußgängerzone,Information und Beteiligung,Marktplatz,TOP-News,Umbau Fußgängerzone und Markt | Kommentare sind deaktiviert

Vom 17. September bis zum 01. Oktober 2021 konnten Anwohner und Nutzer der Ohligser Fußgängerzone aus jeweils zwei Varianten auswählen, welche Bänke, welche Fahrradständer, welche Poller und welche Abfallbehälter im Zuge des Umbaus der Düsseldorfer Straße und des Ohligser Markts zum Einsatz kommen sollen.

Auf einer Musterfläche im Bereich Düsseldorfer Straße Höhe Kirchgasse sind verschiedene Elemente des Stadtmobiliars ausgestellt, die künftig auf dem Markt und in der Fußgängerzone zum Einsatz kommen sollen.

An der Umfrage haben sich insg. 468 Personen beteiligt, wobei sich manche auch nur zu einzelnen Elementen geäußert haben. 281 Personen haben an der Online-Umfrage teilgenommen und 187 haben die ausgelegten Abstimmkarten in die Wahlurne am Nachbarschaftstisch in der Filiale der Sparkasse am Markt eingeworfen, die ihre Räume hierfür dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat.

Dies sind die Ergebnisse:

Bei den Bänken hat die Bank A (klassisch mit Seitenlehnen) das Rennen gemacht. Mit 299 Stimmen (65,1 %) fiel die Wahl sehr eindeutig aus. Eine Beschreibung der beiden zur Auswahl stehenden Bänke finden Sie hier [5].

Bei den Fahrradständern hat sich die breitere Variante B durchgesetzt. Auf diese Variante, die mit einem Knieholm augestattet sein wird, sind 244 Stimmen entfallen, das entspricht 55,1 %. Eine Beschreibung der beiden zur Auswahl stehenden Fahrradständer finden Sie hier [6].

Als Poller wünschen sich die Teilnehmer der Umfrage die oben abgerundete Variante B. Die Entscheidung fiel mit 299 Stimmen (66,6 %) sehr klar aus. Eine Beschreibung der beiden zur Auswahl stehenden Poller finden Sie hier [7].

Ebenso zur Auswahl standen zwei Typen von Abfallbehältern. Die runde Variante B hat den Ohligserinnen und Ohligser am besten gefallen. Es entfielen 247 Stimmen (54,0 %) auf diesen Typ Abfallbehälter. Eine Beschreibung der beiden zur Auswahl stehenden Abfallbehälter finden Sie hier [8].

Zusätzlich zu den zur Wahl gestellten Möblierungselementen wurde in Höhe der Düsseldorfer Straße 25 beispielhaft eine Lichtstele installiert.

Diese soll im Zuge der Neugestaltung vor allem auf dem Ohligser Markt eingesetzt werden. Neben der reinen Straßenbeleuchtung bietet diese Stele die Möglichkeit, zusätzlich verschiedene smarte Module zu integrieren.

In der Düsseldorfer Straße sollen mit der Umgestaltung vorzugsweise Hängeleuchten installiert werden.

Die Leuchte wurde aufgestellt, um sich einen Eindruck zu verschaffen, wie diese im Zusammenspiel mit den anderen Elementen wirkt. Die Leuchten wurden aus technischen Erwägungen ausgewählt, es werden dazu keine Alternativen zur Wahl gestellt.

Weitere Informationen zu den vorgesehenen Leuchten stehen hier [9] zum Download bereit.

Informationen zur Beteiligungs-Aktion sowie zum Umbauprozess insgesamt finden sich auf unserer Baustellen-News-Seite [10], über den dort zu abonnierenden Baustellen-Newsletter, sowie über eine Pressemitteilung.

The winner is… Ergebnisse der Befragung zu Pflaster und Bäumen liegen vor

geschrieben von Jutta Prewe am in Allgemein,Information und Beteiligung,Umbau Fußgängerzone und Markt | Kommentare sind deaktiviert

Von Montag, 31. Mai, bis Freitag, 11. Juni, konnten Bürgerinnen und Bürger ihr Votum abgeben, welche Pflasterung [11] und welche Baumart [12] ihnen am besten gefallen. Es standen jeweils zwei Varianten zur Auswahl.

Abgestimmt werden konnte sowohl analog über Stimmkarten (119 abgegebene Stimmen), als auch digital (391 Stimmen).

Und was hat nun besser gefallen?

[13] [14]Die Mehrheit der abgegeben Stimmen konnte das Pflaster B [11] verzeichnen (58,4 %). Es handelt sich um ein Betonsteinpflasterin in verschiedenen Steinformaten.  Die Aufenthaltsflächen werden in einem Wilden Verband“ und die Bewegungsflächen in einem „Reihenverband“ verlegt. Alle Steine changieren in der Farbigkeit zwischen mehreren gelblich-braunen Tönen und sind somit wenig schmutzanfällig.

Bei den Bäumen hatte Baum A [12], die Pennsylvanische Esche ‘Summit’, mit 63,4 % ‘die Nase vorn’. Der Baum hat eine halboffene Krone und wird 10 16 m groß und 7 10 m breit. Pro Jahr wächst er ca. 50 cm. Im Herbst schafft er durch seine bemerkenswerte gelbes bis goldgelbe Blattfarbe eine jahreszeitgemäße Stimmung in der Fußgängerzone. 

Im August folgt Teil 2 der Befragung:
Dann wird die Stadt Bänke, Mülleimer und Poller als Muster für die künftige Möblierung von Fußgängerzone und Markt in verschiedenen Formen aufstellen. Die Bürgerinnen und Bürger können dann erneut ihr Votum abgeben, und mitentscheiden, wie die das Ohligser Zentrum künftig aussehen soll!

Ebenso wie bei der ersten Abstimmung bieten wir dann wieder die Möglichkeit an, über Stimmkarten oder über das Internet abzustimmen.

Bei den Baustellen-News [10] auf  unserer Webseite können Sie sich aktuell informieren oder sich beim Baustellen-Newsletter anmelden, um sich automatisch auf dem Stand der Dinge zu halten. Sie finden dort auch einen Baustellen-Kalender mit allen wichtigen Terminen.