1

Es ist noch Geld ‘im Topf’

Sie können auch weiterhin finanzielle Unterstützung für Ihre Projektidee in Ohligs bekommen!

Über 25 Projekte konnten in Ohligs bereits mit finanzieller Unterstützung des Verfügungsfonds Ohligs realisiert werden, z.B. eine Boulebahn, der Bauwagen ‚Blauer Emil‘ im Hans-Ketzberg-Garten, die „Sprachkrokodile“,

Blauer Emil im Hans-Ketzberg-Garten

Kunstmärkte oder das Planetenfest. Zuletzt hat der Stadtteilbeirat die Förderung des ‘Win-win-windows’ der Interju beschlossen.

Sie haben auch eine Idee für ein Projekt in Ohligs? Über den Verfügungsfonds Ohligs können wir diese Idee mit bis zu 5.000,- Euro unterstützen!

Antragsberechtigt ist jede*r, die / der in Ohligs wohnt oder dort aktiv ist. Der Verfügungsfonds unterstützt nichtkommerzielle kleinteilige, nachbarschaftsorientierte Projekte, die dem Stadtteil Ohligs und den Bewohner*innen zugutekommen. Es geht dabei unter anderem um soziale Themen, um die Unterstützung von Nachbarschaften und Integration, um Kultur, um Stadtteilidentität oder auch „nur“ ums gemeinsame Feiern bei Stadtteilfesten.

Boulebahn

Das Antragsformular können sie hier downloaden. Die Antragsfrist für die kommende Beiratssitzung endet am 03. September 2021.

Das Stadtteilmanagement und die Stadt Solingen prüfen zunächst die Anträge auf die Förderfähigkeit. Der Stadtteilbeirat, bestehend aus Aktiven aus dem Stadtteil, entscheidet dann über die Bewilligung der beantragten Mittel.

Das Team des Stadtteilbüros Ohligs berät gerne bei der Entwicklung Ihrer Projektidee, bei der Findung weiterer Mitmacher*innen und hilft Ihnen auch bei der Antragstellung.

Häufig gestellte Fragen zum Verfügungsfonds Ohligs und die zugehörigen Antworten finden Sie hier. Oder kontaktieren Sie uns direkt: Tel.: 0212/ 18 09 08 06 oder per Email: team@stadtteilbuero-ohligs.de.




Infos zur Förderung von Gründächern

Ihr Dach muss erneuert werden? Haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihr Dach zu begrünen?

Foto: BuGG, G. Mann

Wer ein Dach erstmals begrünen möchte, wird dabei nun unterstützt. Bis Ende März 2022 stehen einmalig 30.000 Euro aus dem Programm „Klimaresilienz in Kommunen” zur Verfügung. Förderanträge nimmt die Stadt Solingen entgegen, die Summe fließt aus den Corona-Soforthilfen des Landes.

Gefördert wird die Begrünung von Dächern auf Bestands- und deren Nebengebäuden, die älter als fünf Jahre sind. Gezahlt werden bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten. Dazu zählen alle Positionen für Ausführungsarbeiten durch einen gewerblichen Betrieb, etwa Garten- und Landschaftsbau oder Dachdeckerbetriebe mit entsprechender Kenntnis.

Informationen zu den Förderrichtlinien bietet eine Veranstaltung per Zoom am Mittwoch, 30. Juni, 17:30 Uhr, zu der die Stadt Solingen in Kooperation mit der Verbraucherzentrale einlädt. Zoom-Meeting: https://eu01web.zoom.us/j/69912113632?pwd=RFFyMVFHd2FOc3BqSHE2d3MyYm1FZz09
Meeting-ID: 699 1211 3632, Kenncode: 091777.

Das Umweltamt der Stadt Solingen bittet um ein kurzes Feedback unter: Umweltplanung@Solingen.de.

Experten informieren zunächst zu grundlegenden Fragen: Wie funktioniert ein begrüntes Dach? Welche Schritte müssen bei der Planung und Umsetzung beachtet werden? Außerdem stellt sich die SOKO Gebäude vor, das Solinger Kompetenznetz für Gebäudemodernisierung.

Stadtdirektor Hartmut Hoferichter betont: “Das Programm schafft Vorteile für alle Beteiligten: Eigentümerinnen und Eigentümer erhalten die Chance, vor Ort einen wertvollen Beitrag zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu leisten. Zugleich unterstützen sie regionale Betriebe, die dadurch zusätzliche Aufträge erhalten.”

Die Folgen des Klimawandels sind deutlich zu spüren: Immer öfter müssen wir mit trockenen und sehr heißen Sommern rechnen, zugleich nehmen Unwetter mit Starkregen deutlich zu. Für ein spürbar besseres Klima im nahen Wohnumfeld sorgen begrünte Dächer. Sie haben einen kühlenden Verdunstungseffekt und mildern so sommerliche Hitze. Bei extremen Niederschlägen können sie Regenwasser zwischenspeichern. So tragen sie dazu bei, Kanalisation und Kläranlagen zu entlasten. Nicht zuletzt dienen sie Tieren und Pflanzen als Lebensraum und fördern so die Artenvielfalt.

Weitere Informationen der Verbraucherzentrale zum Projekt Dachbegrünung: