Fortführung des ReparierTreff Ohligs!

“Reparieren statt Wegwerfen!”
Das ist das Motto des ReparierTreff Ohligs, der von der IPD Stiftung in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Ohligs organisiert wird. Seit nun einem guten Jahr findet jeden 1. Mittwoch im Monat der ReparierTreff im Café Kiste in der Parkstraße 12 statt. Das über den Verfügungsfonds gestartete Projekt ist jetzt aus der Förderphase heraus und wird durch die verantwortlichen Organisationen eigenständig fortgeführt.
Über einen solchen Erfolg freuen wir uns sehr!

Das heißt, dass auch weiterhin kaputte Gebrauchsgegenstände wie z.B. Wasserkocher, Spielzeug oder Laptop gemeinsam mit den ehrenamtlichen Helfern, bei Kaffee und Kuchen, repariert werden können.
Weitere Informationen finden Sie unter: https://ipd-sg.de/stiftung/projekte/repariertreff




Mitmacher beim Ohligser Planetenfest gesucht

Am Sonntag, 22. September feiern die Ohligser auf der Ostseite des Stadtteils das Planetenfest. Es werden weitere Mitmacher gesucht, die auf dem Fest ein Beitrag leisten wollen.

Angesprochen sind Bewohner, Vereine, Organisationen oder Unternehmen insbesondere (aber nicht nur) aus Ohligs-Ost:

  • Diese können sich und ihre Inhalte auf Info-Ständen vorstellen.
  • Sie können Aktionen anbieten wie Glücksräder, Kinderschminken usw.
  • Sie können Essen und Trinken anbieten und so die Vereinskasse etwas aufbessern.
  • Oder Sie können einen Beitrag zum Unterhaltungsprogramm leisten: Musik, Tanz usw.

Mitmach-Bogen

Wenn Sie Interesse haben ein Beitrag zum Planetenfest zu leisten, melden Sie sich bitte bis zum 5. August – besser früher – bei uns im Stadtteilbüro Ohligs in der Kamper Str. 14. Tel. 0212 / 18 09 08 06, team@stadtteilbuero-ohligs.de.

Bestenfalls füllen Sie gleich unseren Mitmach-Bogen aus und lassen ihn uns zukommen. Wir melden uns dann gern bei Ihnen.

Worum geht es bei dem Planetenfest?

Zunächst einmal soll es ein Fest für alle Anwohner und Besucher werden, die einen schönen Sonntagnachmittag in Ohligs verbringen wollen, und sich dabei auch noch etwas über die Entwicklungen in Ohligs-Ost informieren können. Neben den Ständen auf der Sauerbreystraße bietet das Galileum reguläre Programmtermine an und der neue Nachbarschaftsgarten Oase kann von Interessierten ebenfalls besucht werden.

Es gibt Essen, Trinken, Musik, Kunst, Angebote für Kinder usw. Neben Info-Ständen von Ohligser Organisationen, Vereinen, Unternehmen usw. sind auch ausreichend Sitzgelegenheiten vorgesehen, so dass auch Möglichkeiten bestehen, sich mit Nachbarn und alten Bekannten auszutauschen.

Durch ein gemeinsam von einer Reihe von Organisationen, Einrichtungen und Firmen getragenes Fest soll die die Verbundenheit und die Zusammenarbeit in Ohligs gestärkt werden.

Es geht aber auch darum zu zeigen, welche (neuen) Qualitäten, Stärken und Entwicklungsperspektiven insbesondere der Ostseite des Standorts Ohligs hat. Es hat sich in den letzten Jahren nämlich Einiges getan in Ohligs-Ost, z.B.:

  • Das Galileum, das in gewisser Weise Pate steht für den Namen des Festes, eröffnet am 7. Juli seine Tore für die Öffentlichkeit.
    Neben der Finanzierung über Städtebaufördermittel erfolgt hier ein starkes persönliches und finazielles Engagement der Walter-Horn-Gesllschaft e.V., das durch das Einwebern von Spenden/ Sponsoring unterstützt wird.
  • Die international aufgestellte codecentric AG hat sich mit einem schicken Neubau in Ohligs-Ost angesiedelt und engagiert sich in Ohligs.
  • Die Sauerbreystraße und die Hochstraße wurden ebenfalls über die Städtebauförderung erneuert. Gleiches gilt für den neu angelegten Planetenweg, der, begleitet duch verschiedene Spielangebote, insbesondere für Besucher eine schöne Verbindung vom Bahnhof über die Sauerbreystraße hin zum Galileum er schafft.
  • Auf der Ostseite des Bahnhofs wird in Kürze ein neues Hotel gebaut. In dem Zusammenhang werden auch der Vorplatz und der Zugang zum Tunnel erneuert. Die insgesamt unbefriedigende Situation dort wird dadurch erheblich verbessert.
  • Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule wurde baulich erneuert und es ist eine neue Inklusive Kita “Pinocchio 3” gebaut worden.
  • In der Nachbarschaft der Kita hat sich ein Urban Gardening-Projekt angesiedelt: Die Oase Ohligs Ost.
  • Für die gewerblichen Flächen und die Brachflächen auf der nordöstlichen Seite des Bahnhofs werden unter dem Titel “Hansa-Quartier” derzeit Entwicklungskonzeptionen erstellt, die u.a die Ansiedelung von Unternehmen passend zu codecentrics zum Inhalt haben.

Je mehr mitmachen, desto schöner und interessanter wird das Fest für Alle –
Für die Besucher und für die Standbetreiber.

Falls Sie keinen eigenen Stand machen können oder wollen, würden wir uns trotzdem freuen, Sie und Ihre Familie als Besucher*innen begrüßen zu können.

Es wäre schön, wenn Sie auch Ihren Nachbarn, Freunden und Bekannten Bescheid geben!




Sprechzeiten am Freitag den 19.07., 26.07., und 02.08. entfallen!

Die Sprechstunde an den jeweiligen Dienstag finden regulär von 16 bis 18 Uhr statt!

Die Sprechzeiten an den Freitagen müssen urlaubsbedingt leider entfallen.

Wichtige Anliegen können Sie uns aber telefonisch hinterlassenunter : 0212/ 18 09 08 06.
Oder Sie senden uns eine Mail an team@stadtteilbuero-ohligs.de.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Das Team vom Stadtteilbüro Ohligs




Das Dürpelfest 2019 steht vor der Tür!

Liebe Ohligserinnen und Ohligser,

dieses Wochenende, vom 24.05 bis 26.05, ist es wieder so weit, das Dürpelfest 2019 steht vor der Tür!
Alle aus Ohligs, Solingen und Umgebung sind recht herzlich eingeladen, das von der OWG e.v. organisierte Stadtfest zu besuchen und gemeinsam zu feiern. Wir freuen uns drauf!

Alle Informationen findet Ihr unter dem folgenden Link: http://duerpelfest-ohligs.de/




Urban Gardening am Planetenweg

Nachdem die “Scharfen Gärten” am Südpark langfristigen Bauplänen an
den Güterhallen weichen mussten, ist jetzt eine neue Gruppe zum Urban
Gardening in Ohligs aktiv: Zwischen Galileum und Planetenweg trifft man
sich, tauscht sich aus und gärtnert zusammen. Auch der Kindergarten
Pinocchio III übt sich am Gärtnern an der Fläche in seiner direkten
Nachbarschaft. Wie in vielen anderen Städten wird damit Urban Gardening
auch in der Solingern Stadtgesellschaft verankert.

“Uns ist es
wichtig, dass hier ein öffentlicher Ort für die Menschen entsteht, die
in der Nähe leben, arbeiten und wohnen”, betont Thilo Schnor, Sprecher
der zurzeit vierzehnköpfigen Initiative. Er begreift Urban Gardening als
Teil einer breiten internationalen Bewegung zum Thema Nachhaltigkeit in
den Städten. Das ist die Vision: Austausch und Begegnung schaffen,
soziale Netzwerke der Nachbarschaft begründen und sich gemeinsam zu
Umweltthemen engagieren. Inzwischen sei auch die umliegende
Nachbarschaft auf das Projekt am Planetenweg aufmerksam geworden und die
Gruppe wachse zunehmend. Gemeinsame Aktionen und Aktivitäten seien
geplant. “Die Gruppe lebt vom Mitmachen. Daher wollen wir sobald wie
möglich einen Verein gründen.”

“Das Tolle an Urban
Gardening-Projekten ist, dass sogenannte Unorte, also scheinbar
unmögliche Landschaftsräume, mit ganz viel Kreativität zum Leben erweckt
werden,” so Claudia Wackerl, Abteilungsleiterin bei der Unteren
Naturschutzbehörde der Stadt Solingen, “ich bin begeistert, wie diese
Brachfläche schon innerhalb kürzester Zeit mit so viel Ideen und
einfachen Mitteln gestaltet wurde.”

Suche nach Räumen

Die
Idee wurde bei einer Solinger Nachhaltigkeitskonferenz im November 2018
geboren, Teilnehmende schlossen sich zu einer Arbeitsgruppe zusammen.
Die Vision geht dabei über reines Gärtnern weit hinaus: Auch ein
Experimentier- und Lernort für Vereine und Schulen soll geschaffen
werden. Dafür sucht die Intitiative nach geeigneten Räumen in der Nähe
der Brachfläche am Planetenweg. Aber auch, wer nur mitgärtnern möchte,
ist herzlich willkommen.

(Quellenverweis: Stadt Solingen; https://www.solingen.de/de/aktuelles/urban-gardening-am-planetenweg/)

)