image_pdfimage_print

Austausch in Ohligs – Nächstes Stadtteilforum am 29. Oktober

Das Stadtteilbüro Ohligs lädt alle Interessierten zum nächsten Stadtteilforum Ohligs ein. Es findet statt am Donnerstag, den 29. Oktober, um 18.30 Uhr in der Aula der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, am Standort Querstr. 42.

Das Stadtteilforum Ohligs dient als Informations-, Kommunikations- und Diskussionsplattform für die Ohligser Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen, Einrichtungen, Gewerbetreibenden und Immobilienbesitzer.

Wichtige Themen am 29.10.20 sind:

  • Die turnusmäßigen Neuwahlen zum Stadtteilbeirat Ohligs   *)
  • Informationen zum Umbau der Düsseldorfer Straße und des Marktplatzes.
  • Informationen zur Aufwertung des östlichen Bahnhofsausganges:
    Es ist geplant, dass Vertreter des beauftragten Planungsbüros dabei sind und Anregungen aufnehmen
  • Vorstellung aktueller Projekte durch die Vereine und Organisationen im Stadtteil

Auf dem Forum bietet sich durch die Vorstellung eigener Projekte, Veranstaltungen und Ideen die Möglichkeit, diese im Stadtteil bekannt zu machen, Mitstreiter und Kooperationspartner zu finden usw.
Wir bitten Sie, uns vorab kurz Bescheid zu geben, wenn Sie ein Projekt vorstellen möchten, insbesondere dann, wenn Sie einen Beamer etc. benötigen.

Sollten Sie weitere stadtteilrelevante Themen haben, die Sie beim Stadtteilforum diskutieren möchten, geben Sie uns rechtzeitig Bescheid. So können wir diese Punkte in die Tagesordnung aufnehmen und ggf. auch vorbereiten.

Der Stadtteilbeirat Ohligs tagt dieses Mal natürlich unter Beachtung der speziellen Corona-Hygieneregeln:

  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes außerhalb des Sitzplatzes ist obligatorisch.
  • Die Sicherheitsabstände sind einzuhalten.
  • Die Teilnehmer werden gebeten, ihre eigenen Schreibmaterialien mitzubringen.
  • Wir führen Listen mit den Namen und Adressen der Teilnehmer*innen.
  • Je nach Stand der lokalen Corna-Schutzrichtlinien kann es eine Obergrenze der Teilnehmer geben. Es ist hilfreich, sich einen Platz durch eine vorherige formlose Anmeldung zu sichern. Dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

*) Aktualisierung: Aufgrund der ungeklärten Situation in der Bezirksvertretung Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid findet die Wahl des Stadtteilbeirats Ohligs nicht wie geplant auf dem Stadtteilforum am 29.10.2020 statt, sondern wird auf das übernächste Stadtteilforum verschoben. Die Bewerbungen für eine Mitgliedschaft im Stadtteilbeirat Ohligs können unverändert eingereicht werden.

Kostenlose Online-Weiterbildung für Non-Profit-Organisationen

Die „Social Academy“ ist eine Initiative des Haus des Stiftens, bei der Angebote professioneller Unternehmerinnen und Unternehmer zur Unterstützung von Ehrenamtlichen und Non-Profit-Organisationen mit kostenlosen Weiterbildungen organisiert und koordiniert werden.

An die 400 Engagierte aus der Wirtschaft geben ihr Fachwissen in Seminaren, Workshops und Einzelcoachings an ehrenamtlich und hauptamtlich Mitarbeitende weiter.

Im Rahmen des aktuellen Online-Angebots bieten Fachleute aus der Berliner Wirtschaft vom 5. bis zum 8. Oktober 2020 über 40 Veranstaltungen an. Weitere Angebote folgen seitens der Münchner Unternehmerschaft im Zeitraum vom 19. bis zum 23. Oktober 2020 mit fast 30 Online-Veranstaltungen.

Weitere Informationen gibt es hier.

aus: Newsletter Soziale Stadt

Dokumentation zum Wettbewerb zur Umgestaltung der Düsseldorfer Straße ist online

Die Umgestaltung von Fußgängerzone und Ohligser Markt sind zentrale Bausteine im Integrierten Stadtentwicklungskonzept für Ohligs.

Dokumentation des Wettbewerbsverfahrens

Um Ideen zur Realisierung zu finden, lobte die Stadt Stadt Solingen 2019 einen Freiraumplanerischen Wettbewerb aus, an dem sich 10 Planungsbüros aus ganz Deutschland beteiligten. Der Sieger des Wettbewerbes (1. Preis) ist das Büro RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten aus Köln.

Die Dokmentation des Wettbewerbs steht nunmehr zum Download bereit.

Gewinnerentwurf: Büro RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten

Im Preisgericht saßen Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Stadtdirektor Hartmut Hoferichter, Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung und Politik sowie Akteure vor Ort, außerdem Landschaftsarchitekten als externe Experten.

Am 18.02.2020 haben wir bereits über die öffentliche Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge und das Verfahren berichtet (siehe hier).

Wie geht es weiter?

Als nächster Schritt wird die vorliegende Planung unter Einbeziehung der Akteure vor Ort zu einer Entwurfsplanung weiterentwickelt.

Parallel zu der Weiterentwicklung der Planung ist ein Konzept für ein Baustellenmanagement in Vorbereitung. Auch hier ist beabsichtigt, die lokalen Akteure eng in die Konzeptionierung und später die Umsetzung einzubinden.

Denn eines ist gewiss: Die Umbaumaßnahmen werden zu Einschränkungen für die Bewohner und Gewerbetreibenden führen. Um diese möglichst zu minimieren und die Bauzeit so kurz wie möglich zu halten, ist eine gute vorausschauende Planung und Abstimmung aller Akteure untereinander erforderlich.

Das Stadtteibüro Ohligs, die OWG und die ISG und weitere Akteure werden hierbei vor Ort zusammenarbeiten, um die in städtischer Verantwortung liegende Umbaumaßnahme zum Wohle Aller zu unterstützen.

Geld für gute Ideen in Ohligs. Projektaufruf Post-Corona-Stadt. Ideeneinreichung bis zum 1.10.!

Schon während des Lockdowns zeigte sich, dass in vielen Städten und Gemeinden schnell ein neues Bewusstsein für das Gemeinwesen auf Quartiersebene gewachsen ist. Zahlreiche gemeinschaftliche Aktionen wurden aus der Zivilgesellschaft heraus spontan initiiert, und sie haben durchaus das Potential, die Stadtentwicklungspolitik auch über die Pandemie hinaus positiv zu beeinflussen.

Hier setzt der Projektaufruf “Post-Corona-Stadt” der Initiative Nationale Stadtentwicklung an. Bis zum 1.10.20 muss im Rahmen eines mehrstufigen Entscheidungsprozesses eine Projektskizze eingereicht werden.

Gesucht werden beispielgebende Pilotprojekte, die in Folge der Covid-19-Pandemie zur Verbesserung der Krisenfestigkeit von Stadtteilen und zur Stärkung der Stadt- und Quartiersstrukturen beizutragen vermögen. Kreative Lösungsansätze können einem der folgenden drei krisenrelevanten Themenfelder zugeordnet sein:

  • Themenfeld 1 – solidarische Nachbarschaft und Wirtschaften im Quartier
  • Themenfeld 2 – öffentlicher Raum, Mobilität und Stadtstruktur
  • Themenfeld 3 – integrierte Stadtentwicklungsstrategien unter Berücksichtigung von Resilienzaspekten.

Es stehen innovative Ansätze im Fokus, in denen vor Ort gemeinsam strategische Konzepte und Handlungsprogramme erarbeitet und umgesetzt werden.

Der Kreis der möglichen Antragsteller ist breit. Bewerben können sich neben Kommunen und kommunalen Partnern in Kooperation mit Dritten auch

  • zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen,
  • nicht gewinnorientierte Unternehmen,
  • Genossenschaften,
  • lokale Akteursgruppen,
  • Wohnungsbaugesellschaften,
  • Wohlfahrtsverbände,
  • wissenschaftliche Institutionen sowie weitere
  • Initiatoren / Koordinatoren

mit neuartigen strategischen Ansätzen, Projekten und Maßnahmen zum Umgang mit den Pandemiefolgen.

Als besonders förderungsfähig gelten Projekte, die sich durch stadtgesellschaftliche Diskurse, kooperativ erarbeitete strategische Handlungsprogramme oder gemeinsam realisierte Experimentierfelder und Versuchsaufbauten auszeichnen, und zwar unabhängig davon, ob sie auf Quartiersebene, auf Ebene der Gesamtstadt oder in interkommunaler Zusammenarbeit umgesetzt werden.

Modellprojekte der NSP werden bundesweit diskutiert und schaffen zudem weitere Aufmerksamkeit für die Stadt Solingen und für Ohligs.

Das Stadtteilbüro Ohligs steht gern bereit, um mit Ihnen Ihre Projektidee zu diskutieren und weiterzuentwickeln, und um ggf. mögliche Kooperationspartner zu finden.

Die Förderung erfolgt in einem mehrstufigen Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

  1. Bewerbung als Pilotprojekt: (Bewerbungsfrist: 01. Oktober 2020)
  2. Formgebundene Antragstellung der ausgewählten Pilotprojekte bis Mitte Februar 2021.

Für 10 – 15 ausgewählte Pilotprojekte stehen etwa 3,5 Mio Euro zur Verfügung. Die Förderdauer erstreckt sich auf drei Jahre bis Oktober 2023.

Weitere Informationen zum Projektaufruf, zur Antragstellung und zum Spektrum förderfähiger Maßnahmen finden sich hier.

 

Ein bunter Strauß an Projekten – neue Broschüre zum Verfügungsfonds Ohligs

Kleine, von Bürgern, Einrichtungen, Vereinen oder Initiativen initiierte und getragene Projekte sind für die Stadtteilentwicklung mindestens ebenso wichtig wie große Planungen und Baumaßnahmen.

Zur Realisierung solcher am Gemeinwesen orientierten Projekte, gibt es über das Integrierte Stadtteilentwicklungskonzept Ohligs eine Fördermöglichkeit – den Verfügungsfonds Ohligs.

Hierüber können Projekte umgesetzt werden, die dem Stadtteil und den Menschen zugutekommen.

Bis zu 5.000 € können von Bewohnern, Vereinen, Einrichtungen und Initiativen vor Ort beantragt werden. 17 Initiativen haben erfolgreich Anträge an den Verfügungsfonds gestellt, einige davon sogar mehrfach. Wie vielseitig diese Projektmittel in den vergangenen 3 Jahren eingesetzt wurden, zeigt die aktuelle Dokumentation, die hier zum Download bereit steht.

Sobald die Broschüre gedruckt ist, wird sie auch im Stadtteilbüro in der Kamper Str. 14 kostenlos abgegeben.

Die in der Dokumentation dargestellten Projekte sollen eine Anregung dafür sein, weitere Ideen für Ohligs in die Tat umzusetzen, und den Stadtteil damit weiter zu beleben.

Informationen und Unterstützung bei der Antragstellung erhalten Sie beim Stadtteilbüro Ohligs.
Tel. 0212 / 18 09 08 – 06, .