Internetkompetenz zunehmend wichtig für die Kundenbindung

image_pdfimage_print

Die “Corona-Zeit” hat noch einmal in eindrücklicher Weise gezeigt, wie wichtig die Kundenbindung ist, und dass internetbasierte Instrumente hierfür von zunehmender Bedeutung sind.

Experten gehen davon aus, dass Corona den sowieso bereits bestehenden Trend zur Verlagerung von Handel und Diensteistungen ins Internet noch einmal deutlich beschleunigt hat.

Es gilt umso mehr, das Einkaufen in den Innenstädten und Einkaufsbereichen wie die Düsseldorfer Straße in Ohligs als Erlebnis zu gestalten. Neben der Erneuerung des öffentlichen Raums beginnt dies in den Läden selbst, wo eine freundliche und abwechslungreiche Gestaltung, Kundenfreundlichkeit, Service und Beratungskompetenz wichtiger sind denn je.

Es geht weiter damit, sich vor Ort zu vernetzen, gemeinsame Ationen zu veranstalten und zu bewerben. Aber auch, gemeinsame Serviceangebote wie Lieferdienste zu etablieren, um sich gegen Mitbewerber aus der Region oder aus dem Internet positiv zu positionieren. Darin liegen die Aufgaben und die Stärken der OWG, die diesen Weg schön länger beschreitet – die dabei aber auf die Unterstützung und Kooperation aller Händler, Gastronomen und Dienstleister vor Ort angewiesen ist.

Es wird deutlich, dass der stationäre Handel auch und gerade in der Nach-Corona-Zeit seine Anstrengungen weiter ausbauen muss,  seine Stärken zu entwickeln und herauszustellen (s.o.), und zudem die Kundenbindung zu verstärken.

Kundenbindung erfolgt heutzutage zunehmend AUCH über internetbasierte Medien wie Google My Business, Facebook, Instagram sowie den eigenen Webauftritt. Man stellt sich dort vor, informiert über sein Sortiment, über seinen Laden, über die Mitatbeiter, über Angebote und Services.

Es geht nicht um Preiskampf – das kann Amazon besser.
Es geht vielmehr darum, AUCH über die sozialen Medien eine Bindung zu seinen – insbesondere jüngeren und neuen – Kunden über “persönliche” Geschichten herzustellen, und diese Bindung durch die Aktualität der Beiträge in den sozialen Medien aufrecht zu halten.

Für diejenigen, die sich informieren und auf den Weg machen wollen, bietet das Internet gerade in diesen Zeiten eine Reihe von Unterstützungsangeboten. Es gibt kostenlose Webinare, die man besuchen und Fragen stellen kann, man kann sich diese teilweise auch im Nachhinein noch anschauen. Darüber hinaus gibt es kostenlose Tutorials, wie man im Internet gut gefunden wird, und wie man sich dort präsentieren sollte.

Wir empfehlen insbesondere vier Plattfomen, die Ihnen interessante diesbezügliche Informationen und Hilfen bieten:

  • ZUKUNFT DES EINKAUFENS
    Informationen, Hintergründe und Trends zur Entwicklung des Einzelhandels.
  • City Lab Südwestfalen
    Digitale und betriebswirtschaftliche Stärkung von Unternehmen aus Einzelhandel, Gastronomie, Ladenhandwerk und Dienstleistern. U.a. Online-Tipps und Tutoials.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Handel
    Das Kompetenzzentrum Handel unterstützt die Digitalisierung des Handels – vor allem kleine und mittlere stationäre Einzelhändler.
  • IfH / ECC Köln
    Information, Research und Consulting zu handelsrelevanten Fragestellungen im digitalen Zeitalter

Die Wirtschaftsförderung Wuppertal hat einen guten Überblick zu den Handlungsmöglichkeiten von Händlern in Corona-und Nach-Corona-Zeiten zusammengestellt, wie man auf die Veränderungen regieren kann.

Die Bergische IHK hat ebenfalls eine Seite mit Seminarangeboten bereitgestellt, die sie hier einsehen können.

Die Wirtschaftsförderung Solingen hat die Initiative #UMDENKEN ins Leben gerufen. Sie bietet Solinger Unternehmer*innen kostenlose Unterstützung dabei, ihr Unternehmen und ihr Geschäftsmodell für die Zeit während und nach der Krise zu hinterfragen und zu optimieren. Diese Hilfe ist gratis und wird von interdisziplinären Expertenteams und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wirtschaftsförderung erbracht. Die Kontaktaufnahme kann hier erfolgen.

Nachfolgend finden Sie eine bespielhafte kostenlose Unterstützungsangebote, auf den o.g. Seiten finden Sie weitere Informtionen und Angebote zu unterschiedlichen Themen.

  • Aus der Praxis: Tipps und Tools für Händler*innen
    Hilfe zur Selbsthilfe. Das ist der Grundgedanke von der Initiative und Plattform „Ladenhüter“, die in den schwierigen Zeiten der Coronakrise Händerinnen und Händlern Handlungspotenziale aufzeigen will.
  • Was Sie jetzt wissen müssen
    Die Experten des Handelsverbandes Deutschland (HDE) haben hilfreiche Tipps für Händler, die unter der Coronakrise und den damit verbundenen Einschränkungen leiden. Ein Überblick über die wichtigsten Ratschläge.
  • Aus der Praxis: Chancen durch einen Online Shop
    Händler*innen wurden dazu gezwungen, ihre Geschäfte zu schließen. Sandra Haderer und ihr Team vom Modegeschäft GWL Concept Store bei Dortmund berichten über die Herausforderungen Chancen ihres neu eingerichtetetn Online-Shops.
  • Marktplatzwochen: Online-Marktplätze als Vertriebskanal
    Ebay, Amazon, Zalando, Google? Einstieg ins Thema digitale Plattformen und Online-Marktplätze.
    Kostenlose Praxisgeschichten, Webinare, Leitfäden und mehr vom Kompetenzzentrum Handel.