Umbau der Düsseldorfer Straße – Jetzt geht´s los!

Marktplatz im Bau. Foto: RMPSL.LA

Seit einigen Monaten laufen die Arbeiten zur Umgestaltung des Ohligser Marktes durch die Fa. Hugo Monheimius GmbH & Co. KG, die voraussichtlich Ende März abgeschlossen sein werden.

Es folgt dann noch der Kunststoffbelag für die “Pockets” (Multifunktionsflächen) auf dem Platz, dafür müssen das Wetter und die Temperatur passen.

Vorbereitende Arbeiten zum Umbau der DÜ laufen. Bitte um Unterstützung durch Gewerbetreibende und Anwohner.

Flyer zum Download

Jetzt startet auch die Umgestaltung der “DÜ”, der Düsseldorfer Straße in Ohligs. Bevor im Januar der Tiefbau beginnt, wird aktuell zunächst der notwendige Platz in der Fußgängerzone geschaffen.

Bereits jetzt „wandert” eine kleine Baustelle über die DÜ. Es werden Spielgeräte und Bänke abgebaut. Die Schleifsteine, Hochbeete und Baumscheiben werden entfernt (Infos zur Weiterverwendung der abgeräumten Materialien finden Sie hier…).

Die Arbeiten werden ab 5.1.2023 intensiviert, dann werden zwei Kolonnen bis Mitte Januar Baufreiheit auf der gesamten DÜ schaffen.

Um die vorbereitenden Arbeiten störungsfrei erledigen zu können, sind Anwohner und Gewerbetreibende gebeten,

  • Baumbeete von privaten Pflanzungen zu beräumen;
  • sämtliche Holzgestelle usw. zu demontieren;
  • evtl. vorhandene Ausstattungen  (Tische, Stühle, Aufsteller, Verkaufsstände usw.)  in diesen Bereichen zu entfernen.

Die Bereiche um die Hochbeete inkl. der Anfahrten müssen bis zum 5.1.2023 beräumt sein. Der Rest der Straße bis zum 16.1.2023.

Zudem ist ein Bauexperte unterwegs, der zur Bausicherung unter anderem eine umfangreiche Fotodokumentation (zum Beispiel von Schaufenstern und Fassaden) erstellt.

Anlieger, Anwohner, Geschäfte müssen fortan mit Einschränkungen, Behinderungen, Baulärm usw. rechnen.

Umbau in fünf Schritten – kürzere Umbauzeit durch Baubeginn von zwei Stellen aus

Rendering: RMPSL.LA

Damit die Arbeiten sehr zügig erledigt werden können, konnte mit der ausführenden Firma STRABAG AG vereinbart werden, dass diese zeitgleich an zwei verschiedenen Stellen starten: Vom Marktplatz in die Düsseldorfer Straße hinein sowie etwa von der Mitte der Fußgängerzone (Forststraße) in Richtung Bahnhof.

Präsentation des Büros RMPSL.LA zum Download

Den aktuellen Stand zu den Umbauplanungen können Sie der nebenstehenden Präsentation des Büros RMPSL.LA entnehmen, das sowohl für die Planung als auch für die Bauüberwachung verantwortlich ist. Die Oberbauleitung haben die TBS, die Technischen Betriebe Solingen.

Der Umbau erfolgt nach aktueller Planung in fünf Schritten, die in beiden Abschnitten jeweils gleichzeitig starten. Wenn die Absprachen mit der ausführenden STRABAG AG im Januar abgeschlossen sind, werden wir Sie über den konkreten Bauablauf informieren.

1. Schritt: Verlegung von Versorgungsleitungen, Kanalarbeiten

Nach der Weihnachtspause geht es in der zweiten Januarwoche parallel zu den Beräumungsarbeiten mit der Baustelleneinrichtung weiter, bevor der Tiefbau beginnt.

Der Bauablauf orientiert sich dabei an den technischen Notwendigkeiten. Vom Bremsheyplatz bis zum Marktplatz wird der mittlere Bereich der Fußgängerzone mit einem Bauzaun abgesperrt, die Seitenflächen bleiben frei. Es werden Durchgänge geschaffen, damit man von einer Seite auf die andere gelangen, kann.

Zunächst verlegen die Stadtwerke in einem Zeitraum von etwa drei bis vier Monaten Versorgungsleitungen (Gas, Wasser, Strom) und die Technischen Betriebe erledigen die notwendigen Kanalarbeiten. Es wird auch ein Leerrohr für ein Glasfaserkabel gelegt. Ob und wann die TK-Unternehmen Glasfaser verlegen, hängt allerdings von der Nachfrage ab.

Geschäftsleute werden gebeten, während der Bauzeit die Markisen geschlossen zu halten, damit die Feuerwehr die freien Seitenstreifen bei Bedarf ungehindert befahren kann.

2. Schritt: Bau der Rigolen und Aufnahmen für die Beleuchtung und Bäume

Im Anschluss an die Leitungsverlegungen wird der mittlere Bereich der Fußgängerzone provisorisch begeh- und befahrbar verschlossen und die Baustelle wechselt zu dem im nördlichen Teil angeordneten Mehrzweckstreifen.

Auch hier starten die Arbeiten zeitgleich an zwei Orten: Am Marktplatz und etwa in der Mitte der Fußgängerzone. Die Baumrigolen werden eingebaut, und die Vorbereitungen für die zukünftige Beleuchtung sowie für die Aufnahmen der Bäume werden getroffen.

Nach Abschluss der Untergrundarbeiten wird auch dieser Bereich wieder provisorisch verschlossen und kann wieder begangen und befahren werden.

3. Schritt: Pflasterung der südlichen Seite inkl. Bau der Entwässerungsrinne

Im dritten Schritt erfolgt die Pflasterung des südlichen Teils der Düsseldorfer Straße bis an die Hauswände sowie der Bau der am künftigen Multifunktionsband entlang verlaufenden Entwässerungsrinne.

Hierbei werden, soweit möglich, ebenerdige Zugänge zu den Gebäuden/ Läden geschaffen und, soweit erforderlich, Lichtschächte etc. angepasst.

Immobilienbesitzer werden nochmals gebeten, evtl. erforderliche Abdichtungsarbeiten ihrere Kellerwände rechtzeitig fertigzustellen (siehe auch *) unten).

Während dieser Zeit ist der nördliche Bereich inkl. des provisorischen verschlossenen Bereichs des Mehrzweckstreifens  begeh- und befahrbar, u.a. für die Feuerwehr. Die Geschäfte und Gebäude sind während der Bauzeit jederzeit erreichbar, die Müllentsorgung ist organisiert.

4. Schritt: Pflasterarbeiten im nördlichen Bereich

Im Anschluss an die Pflasterung der südlichen Seite wird der Bereich zwischen den Gebäuden bis zum geplanten Mehrzweckstreifen gepflastert.

Auch hier werden, soweit möglich, ebenerdige Zugänge zu den Gebäuden/ Läden geschaffen und, soweit erforderlich, Lichtschächte etc. angepasst.

Die Geschäfte und Gebäude sind auch hier während der Bauzeit jederzeit erreichbar, die Müllentsorgung ist organisiert.

Auch die Immobilenbesitzer im nördlichen Teil der DÜ werden nochmals gebeten, evtl. erforderliche Abdichtungsarbeiten ihrere Kellerwände rechtzeitig fertigzustellen (siehe auch *) unten).

5. Schritt: Pflasterung des Multifunktionsbands, Pflanzung der Bäume, Beleuchtung und Mobiliar

Im letzten Schritt wird das Multifunktionsband angelegt.

Es werden 18 Rot-Eschen in die vorgesehenen Standorte gepflanzt, sie werden über die zuvor gebauten Rigolen bewässert. Die in Stelen ausgeführte Beleuchtung wird installiert, ebenso die im Rahmen einer Bewohnerabstimmung ausgesuchten Sitzbänke und Abfallbehälter.

Zudem werden an einigen Stellen als Abschluss des Multifunktionsbands zu Straßeneinmündungen Pflanzbehälter installiert. Fahrradständer werden in Einmündungsbereichen  von auf die DÜ mündenden Straßen eingebaut.

Der gesamte Umbau der Düsseldorfer Straße dauert voraussichtlich etwa ein Jahr und soll Ende 2023 abgeschlossen sein.

Wenn die Absprachen mit der ausführenden STRABAG AG im Januar abgeschlossen sind, werden wir Sie über den konkreten Bauablauf informieren. Welcher Straßenabschnitt wann im Fokus steht, wird den Anliegenden außerdem jeweils mit Vorlauf angekündigt. Grundsätzlich werden während der Bauzeit alle Gebäude und Geschäfte erreichbar sein.

Ansprechpartner für Fragen und Anregungen der Anwohnenden, Gewerbetreibenden und Immobilieneigentümer ist das Stadtteilbüro Ohligs im Baubüro Dü33. Auf der Webseite: www.Umbau-DUE.de bietet das Stadtteilbüro umfangreiche Infos zum Umbau der Ohligser Innenstadt.

Im Baubüro findet außerdem dienstags von 16 – 18 Uhr eine regelmäßige Sprechstunde für Anwohnende, Gewerbetreibende, Immobilieneigentümer und andere Interessierte statt. An ausgewählten Terminen beteiligen sich sowohl die Stadtverwaltung als auch das beauftragte Landschaftsarchitekturbüros RMPSL aus Köln an der Sprechstunde.

Für weitere Fragen wenden Sie sich gern an uns:

Stadtteilbüro Ohligs/ Baubüro DÜ33
Düsseldorfer Str. 33, 42697 Solingen

E-Mail:
Fon: 0212 / 18 09 08 06

 

*) Zur zeitlichen Abstimmung von privaten Maßnahmen an den Fassaden Ihres Gebäudes (Kellerabdichtung, Fassadenarbeiten) wenden sich interessierte Immobilieneigentümer bitte an Herrn Elfert vom Büro RMPSL.LA Niederlassung Köln, der die Bauüberwachung der Baumaßnahme durchführt. Email: , Tel.: 0221 / 499 382 60.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Solingen (ergänzt) vom 15.12.2022
Der Beitrag wurde am 21.12.22 an wenigen Stellen aktualisert/ präszisiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner