- Stadtteilbüro Ohligs - https://www.stadtteilbuero-ohligs.de -

Förderung der Internet-Kompetenz von Ohligser Gewerbetreibenden

Eine Reihe kleinerer stationärer Ohligser Händler, Gastronomen und Dienstleister haben bislang noch keinen rechten Zugang gefunden, die verschiedenen Möglichkeiten des Internets für ihr Unternehmen nutzbar zu machen. Sei es, dass sie gar keine oder lediglich eine veraltete bzw. wenig informative Internetpräsenz haben.

In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Solingen machen wir diesen Unternehmen ein Angebot:

Wir bieten Ihnen eine niedrigschwellige und für sie kostenfreie Starthilfe. Wir möchten sie dazu motivieren und sie dabei unterstützen, ihre Internet-Präsenz auf- bzw. auszubauen und sie zu pflegen. Es soll ein Basis-Standard erreicht werden, der

Nicht jeder braucht gleich einen Web-Shop, um seine Waren auch über diesen Kanal zu verkaufen. Hierfür braucht es in der Regel ein gutes elektronisches Warenwirtschaftssystem, sowie eine gute Beratung, ob man mit einem eigenen Shop und/ oder einer Präsenz bei einer bestehenden Verkaufsplattform besser fährt.

Aber ein eigener, kleiner, gut gemachter, zeitgemäßer und geflegter Webauftritt ist heutzutage Standard. Er sollte als Basis die wichtigsten Infos enthalten über das Unternehmen, über den/ die Inhaber/in und das Team, über das Sortiment bzw. die Dienstleistungsangebote, über Öffnungszeiten und die Erreichbarkeit. Eine Präsenz bei Google MyBusiness sowie bei www.solingen-liefert.de [1] gehören zu dem Basis-Standard dazu.

Solingen eine “Smart City Modellkommune” – und Ohligs ist vorn mit dabei. Die Solingen-App [2] wird mit immer weiteren Funktionen ausgestattet, am Bahnhof steht bereits einer der vielen Solinger Informations-Stelen, die Besucher per Touch-Screen über die Angebote in den Stadtteilen sowie über die Geschäfte, Gastronomien etc. informieren. Man kann dort aber nur gefunden werden, wenn man als Unternehmen einen entsprechenden Eintrag bei www.solingen-liefert.de [1] hat.

Worin besteht die Unterstützung?

Es geht um eine kostenfreie Starthilfe für kleine Ohligser Unternehmen mit Schwerpunkt im Programmgebiet des ISEK [3]. Wir wollen ihnen helfen, die ersten Schritte zu gehen, selbst eine solche kleine Webseite einzurichten, einen Google My Business-Eintrag zu erstellen und Beides selbst pflegen zu können. In einem zweiten Schritt geht es um den Einsatz von Newslettern, Facebook und/ oder Instagram als Instrumente zur Kundenbindung.

All dies ist kein “Hexenwerk”. Dazu muss man kein EDV-Profi sein, man kann es mit relativ (auch zeitlich) kleinem Aufwand selbst hinbekommen.

Wir bieten den Unternehmer/innen (und/ oder einem/r Ihrer Mitarbeiter/innen) an, dass ein Fachmensch sie dabei unterstützt, den für Sie richtigen Weg zu gehen. Wir zeigen ihnen, wo sie nachfragegerechte, kleinere und kostenlose Online-Schulungsangebote finden, so dass sie sich die wichtigsten Dinge in kurzer Zeit selbst beibringen können. Zu den Zeiten, zu denen es den Unternehmern passt. Und wenn man einmal nicht weiter weiß, gibt es die Möglichkeit, den o.g. Fachmenschen anzurufen, der sie online unterstützt und coacht.

Das Angebot setzt voraus, dass die Unternehmer/innen selbst aktiv werden. Dass sie sich diese Kompetenzen “draufschaffen” wollen – mit unserer Unterstützung. Wir wollen auch versuchen, die beim Angebot mitmachenden Ohligser Gewerbetreibenen zu vernetzen, so dass Sie sich mittelfristig auch gegenseitig helfen können.

Uns geht es um einen Basis-System, das Sie “mit Bordmitteln” auch selbst pflegen und weiterentwickeln können.

Dieses Angebot gilt grundsätzlich auch für analoge Betriebe in den anderen Solinger Stadterneuerungsgebieten [4].

Waum ist das überhaupt wichtig?

Die verschiedenen Lockdowns in den letzten 1,5 Jahre haben den bereits vor Corona bestehenden Trend beschleunigt, dass gerade kleinere Händler, Gastronomen und Dienstleister ohne die Nutzung der Möglichkeiten des Internets zunehmend weniger wahrgenommen und von den Kunden nachgefragt werden. Dies ist das Ergebnis verschiedener Untersuchungen und wird von Praktikern auf Tagungen zum Thema “Entwicklung von Innenstädten” immer wieder bestätigt.

Informationen über Angebote und Anbieter werden zunehmend online gesucht. Wenn man bei diesen Suchen nicht gefunden wird, oder wenn die Informationen nicht ausreichend oder schlecht präsentiert sind, hat dies in zunehmenden Maße Einnahmeverluste durch ausbleibendne Kundschaft zur Folge.

Viele Gewerbetreibende sind bereits mit guten Auftritten im Netz vertreten. Wir möchten gern denen Starthilfe geben, die sich das bislang noch nicht zutrauen, oder die das Thema aus anderen Gründen bislang noch vernachlässigt haben.

Denn: Wenn diese Betriebe nicht mit der Zeit gehen und moderne Technologien nicht nutzen, kann dies die Existenz dieser Unternehmen gefährden – und damit die Vielfalt in Ohligs, zu der diese Betriebe beitragen.

An wen wende ich mich?

Mitmachen beim Wettbewerb: “Helden des Handels NRW – mit Innovationen gegen Corona”

geschrieben von Martin Voecks am in Internetkompetenz Wirtschaft,Lokale Wirtschaft,TOP-News | Kommentare sind deaktiviert

Die Zeit mit Corona hat dem Handel viel abverlangt. Doch macht die Not bekanntlich auch erfinderisch. Kreative, mutige und innovative Händler gehören in diesen Zeiten zu den „Helden des Handels NRW“. Sie haben wirklich viel geleistet.

All diesen Händlern möchten die Landesregierung NRW und der Handelsverband NRW DANKE sagen und die schönsten Geschichten im Rahmen eines Wettbewerbes besonders belohnen.

Nicht alle, die es verdient haben, können auszeichnet werden. Aber wenigstens einige von ihnen sollen als Beispiel dafür dienen, welche Kreativität – oftmals auch im Kleinen – im Handel in NRW steckt. Die besten Beiträge werden mit Geldprämien im Gesamtwert von 30.000 Euro geehrt.

Sie haben sich während der Pandemie etwas Kreatives einfallen lassen, oder kennen einen Händler, der in Ihren Augen mit bemerkenswerter Leidenschaft und Ideen punkten konnte? Dann bewerben Sie sich bis zum 15.05.2021. Jetzt teilnehmen [7]

Die Verkündung und Ehrung der Gewinner erfolgt durch Minister Pinkwart beim eCommerce-Tag NRW [8] am 23. Juni 2021 (virtuell).

Der eCommerce-Tag NRW findet unter dem Motto „Neue Herausforderungen – ERKENNEN, MACHEN, MEISTERN“ statt und wird in diesem Jahr am 23. Juni 2021 ab 13 Uhr – erstmalig in seiner Geschichte – digital stattfinden.

Nicht nur Händlerinnen und Händler, sondern alle Interessierten aus den Innenstädten, aus der
Wirtschaft, den Kommunen und der Politik sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Die Einladung mit Anmeldemöglichkeiten sowie Informationen zum Programm folgen in Kürze.

Beratungs-, Schulungs- und Coaching-Angebote zum Thema Internet (solingen-liefert.de)

geschrieben von Martin Voecks am in Aktionen,Beratung,Internetkompetenz Wirtschaft,Lokale Wirtschaft,TOP-News | Kommentare sind deaktiviert

Nachfolgend haben wir die Inhalte des Newsletter #2 von www.solingen-liefert.de [9] vom 16.4.2021 in diesen Beitrag kopiert.

Es geht insb. um eine Initiative des Initiativkreises Solingen e.V., der Werbegeinschaften, des Stadtdienstes Stadtentwicklungsplanung, der Stadtteilbüros sowie der Wirtschaftsförderung. Ziel der Initiative ist es, die Internet-Kompetenz und die Internet-Nutzung der Solinger Händler, Gastronomen und Dienstleister zu stärken, die Findbarkeit im Netz zu verbessern und die Kundenbindung zu steigern.

Interessierten werden spezielle Beratungs-, Schulungs- und Unterstützungsangebote unterbreitet. Aber lesen Sie selbst:

Liebe Solingerinnen und Solinger,

ab sofort wollen wir Sie alle vier bis sechs Wochen mit einem Newsletter über die Entwicklungen rund um die Online-Plattform solingen-liefert sowie das Thema Internet-Nutzung und digitale Kompetenz informieren. Dabei wünschen wir uns einen Austausch, einen regen Dialog, also auch Anregungen von Ihnen sowie den Werberingen und Stadtteilmanager*innen.
Wir verstehen das Instrument des Newsletters als eine Art „Klammer“ der Digitalisierungsinitiative, angestoßen von u.a. dem Initiativkreis Solingen e.V., dem Stadtdienst Stadtentwicklungsplanung, den Stadtteilbüros sowie der Wirtschaftsförderung (Solingen.Business).

Folgende Themen erwarten Sie in diesem Newsletter:

#1      Update solingen-liefert.de
#2      Hilfe zur Selbsthilfe: Angebote für eine bessere Internet-Präsenz
#3      Kostenlose Schulungsangebote – aktuell, kompetent und individuell
#4      Zahlen, Fakten, weiter Infos
 

#1      Die Weiterentwicklung von solingen-liefert

Was will solingen-liefert sein? Die zentrale Plattform für alle Solinger*innen mit wichtigen Infos zu möglichst vielen Betrieben, übersichtlich und informativ.

Wichtig für alle Nutzer*innen ist, dass alle Informationen auf dem neusten Stand sind. Und da kommen Sie ins Spiel: Bitte überprüfen Sie, ob Ihr Profil vollständig ausgefüllt ist, alle relevanten Eckdaten eingetragen sind. Ist die Adresse der Website richtig, die Telefonnummer aktuell oder gibt es eine neue Mobilnummer? Informieren Sie Ihre Kunden neuerdings auch über einen social media-Kanal? Wir wünschen uns, dass Ihr Porträt möglichst immer aktuell und vollständig ist. Denn nur so bietet die Plattform einen Mehrwert für Sie und für alle Solinger*innen!

[10]So Sie Gastronom*in sind, wäre ein Upload Ihrer Speisekarte auf solingen-liefert zu empfehlen! Denn alle Informationen, die über solingen-liefert abrufbar sind, sind es auch über die Solingen-App. Und die Mensch-Solingen-App, das wissen Sie sicher, nimmt derzeit schwer an Fahrt auf und soll schon bald viele weitere Funktionen und Angebote bereithalten! Deshalb denken Sie bitte daran: lieber heute als morgen so viele Informationen wie möglich auf solingen-liefert bereitstellen! Für Ihre Kund*innen, unsere gemeinsamen Nutzer*innen!

Wir sind uns sicher, dass die Solingen-App mit der integrierten solingen-liefert-Plattform das lokale Medium der Zukunft ist und wir planen zusammen mit den Experten im Rathaus die Integration vieler weiterer Features. So sollen auch best practice-Beispiele und gute Stadtteillösungen vorgestellt werden. Etwa die Abholstation im Stadtteil Wald, die 360-Grad-Walks u.a. in Ohligs oder der Aufbau von digitalen Stelen im Rahmen des Smart-City-Modellprojekts. Und auch hier hoffen wir auf den Austausch aller Akteure und Ihre Ideen!

#2   Ihre Internet-Kompetenz bzw. -Präsenz, bestmöglich „in Szene gesetzt“ – Angebote zur Selbsthilfe
Sind Sie auf dem neusten Stand in Sachen digitale Tools und Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln hin zu einem Multi-Channel-Auftritt Ihres Unternehmens? Die Findbarkeit im Netz und die Nutzung digitaler Möglichkeiten zur Kundenbindung sind auch für kleinere Geschäfte von zunehmender Bedeutung.

Der Wirtschaftsstandort Solingen kann massiv gestärkt werden, wenn möglichst viele Akteure das Internet nutzen, um den eigenen Auftritt zu professionalisieren! Jeder sollte eine hohe digitale Kompetenz aufbauen.

Und wir wollen Ihnen dabei helfen.

Auch, wenn Sie eventuell nur wenig Zeit und Geld dafür aufbringen können und es Ihnen (noch) am nötigen Know-how fehlt. Für alle, die ernsthaft interessiert sind, ihre Internetpräsenz auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen oder überhaupt erst mal eine Präsenz im Netz aufzubauen, wollen wir – Wirtschaftsförderung, die Abteilung Stadtentwicklung mit den Stadtteilbüros sowie der Initiativkreis Solingen, zusammen mit den lokalen Werbegemeinschaften – ein gutes Angebot entwickeln, das möglichst viele von Ihnen anspricht.

Um Sie in dieser Pandemiesituation zu unterstützen. Und, um zugleich dafür zu sensibilisieren, wie Betriebe für die Zukunft bestmöglich aufgestellt sein sollten. Denn so können Sie Ihre Kund*innen mit Ihren Angeboten und Services besser erreichen, an Ihr Unternehmen binden bzw. zurückgewinnen.

Gern wollen wir Ihnen mit Tipps und Tricks zur Seite stehen. Vor allem, wenn es darum geht, sich mit den wesentlichen Basis-Informationen auf Ihrer Internetseite, auf solingen-liefert und Google My Business bestmöglich zu präsentieren. Es geht darum, im Netz sichtbar und leichter auffindbar zu werden. Es geht darum im Netz sichtbar und leichter auffindbar zu werden. Indem Sie die notwendigen Voraussetzungen schaffen, können Sie auch von städtischen Werbemaßnahmen wie der Solingen-App und den im Aufbau befindlichen digitalen Info-Stelen profitieren.

Die ersten Schritte müssen Sie selbst in Angriff nehmen, das ist wahr. Wir können Sie etwa auf die vielfältigen kostenlosen Schulungsangebote aufmerksam machen. Dabei verstehen wir uns wie ein Lotse. Nutzen Sie doch diese Starthilfe und verbünden Sie sich in Ihrer Nachbarschaft/ Werbegemeinschaft und leiten somit nachhaltige Digitalisierungsfortschritte für Ihr Unternehmen und für Ihren Stadtteil ein. Eine Basis sollte von Ihnen geschaffen werden, dann sind wir gerne bereit, Ihnen mit ergänzenden Fortbildungen und Personal Coachings (via Hotline) in Sachen Social Media, Newsletter, Suchmaschinen-Optimierung, ansprechendem Layout, eingängiger Menüführung etc. unter die Arme zu greifen.

Ansprechpartner ist hierfür Elmar Jünemann von der Solinger Wirtschaftsförderung, Sie erreichen ihn per E-Mail:  [11]. Und bitte geben Sie diese Info auch an benachbarte Geschäftskolleg*innen weiter, die diese Unterstützung gebrauchen könnten.

#3 Konkrete Schulungs- und Beratungsangebote

Für den Austausch mit Markus Schaaf, Digitalcoach des Handelsverbandes, gibt es folgendes Sofort-Angebot: Schulung „Google My Business-Schulung“ [12] am 20. April 2021, Anmeldung nicht erforderlich.
Buchen Sie am besten Ihren persönlichen Termin im Rahmen der Digitalen Sprechstunde mit Markus Schaaf speziell für Solingen, organisiert vom Handelsverband Wuppertal, offen für alle:
 
Digitale Sprechtage Stadt Solingen am 26. und 27. April 2021 [13]

Außerdem gibt es seit März das Seminarprogramm des Handelsverbands Nordrhein-Westfalen, das zum „Digitalen Führerschein“ führen soll. Noch sechs Termine stehen bis Ende Mai an, zu Themen wie Website und Social Media. Jede Menge Infos, mit denen jeder und vor allem  für Einzelhändler*innen digitale Kompetenzen auf- bzw. ausbauen können! Weitere Informationen und Anmeldung [14]

# 4     facts & figures

Aktuell sind 389 Gewerbe sowie 30 Branchen auf solingen-liefert gelistet.

Interessant ist, dass Unternehmen, die ihrerseits auf solingen-liefert verlinken, deutlich häufiger gefunden werden. Probieren Sie es gerne aus.

In Solingen-Wald haben wir mit der Abholstation eine weitere Unterstützung für den lokalen Handel aufgebaut. Seit Dezember 2020 besteht dieses Angebot des Walder Werberings in der Pützgasse 8.
Die Funktionsweise ist einfach: Kunde X bestellt Produkt Y bei Händler Z, kann es aufgrund unterschiedlicher Gründe dort nicht während der Ladenöffnungszeiten abholen und so wird es in der Abholstation in einem Schließfach hinterlegt. Diesen Fach können – rund um die Uhr – nur diejenigen öffnen, die den entsprechenden Code parat haben, welcher via App abgerufen wird.
Die Abholstation wird bereits von verschiedenen Händlern aus Wald eingesetzt. Auch andere Stadtteile planen eine ähnliche Einrichtung. Hier finden Sie Details zur Abholstation [15].

[16]

Wir hoffen, dass wir Ihnen relevante Informationen liefern konnten, wünschen Ihnen eine gute Zeit und freuen uns auf Ihr Feedback! Gern können Sie den Newsletter [17] auch an andere Unternehmer*innen weiterleiten! 
Im nächsten Newsletter wollen wir Ihnen auch best practices vorstellen, von Händler*innen und Gastronom*innen hier in Solingen. Bitte melden Sie sich mit guten Ideen und erfolgreich umgesetzten Maßnahmen / Tipps für andere per Email an:  [11].

Antworten Sie gerne auf diesen Newsletter. Wir freuen uns über Feedback und Vorschläge.

Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr Solingen liefert Team
unterstützt vom Initiativkreis Solingen e.V., den Werbegeinschaften, dem Stadtdienst Stadtentwicklungsplanung, den Stadtteilbüros, sowie der Wirtschaftsförderung

 

solingen-liefert.de [18] by solingen-liefert.de
Pützgasse 8 Solingen, 42719 Germany

Lockdown: Unterstützung kleinerer Geschäfte, Dienstleister, Gastronomen

geschrieben von Martin Voecks am in Allgemein,Beratung,Förderung,Internetkompetenz Wirtschaft,Lokale Wirtschaft,TOP-News | Kommentare sind deaktiviert

Der heute beginnende bundesweite Lockdown betrifft viele Teile der Wirtschaft. Auch die Ohligser Händler, Dienstleister und Gastronomen werden erneut auf eine harte Probe gestellt.

Wir hoffen, dass die Kunden “ihren” Geschäften und Restaurants die Treue halten, und sie die vielen Lieferangebote nutzen, die sie in www.ohligs-liefert.de [19] finden. Falls ein Unternehmen in diesem kostenfreien und durch die Stadt Solingen unterstützen Portal noch nicht vertreten ist, regen wir an, sich dort zu listen. Auch der Erwerb von Gutscheinen als Weihnachtsgeschenke durch Kunden kann den Ohligser Unternehmen helfen, die Umsatzausfälle im doch so wichtigen Weihnachtsgeschäft zu kompensieren.

Solinger Untenehmen können sich auch an den städtischen Corona Wirtschaftsservice Solingen [20] wenden, um die Unterstützungsmöglichkeiten zu erfahren.

Das vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützte Kompetenzzentrum Handel hat als „Lockdown-Soforthilfe“ ein umfassendes Paket für kleine Händler geschnürt [21]. Wichtige Themen aus deren Angebot haben wir in diesem Beitrag bereits übernommen.

Es gibt eine persönliche Beratung [22] sowie zahlreiche Artikel, Podcasts und Online-Seminare zu den Oberthemen „Digitale Grundfitness“, „Digitale Sichtbarkeit [23]“ und „Digital verkaufen“. Darüber hinaus finden Sie einen Überblick über finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten [24].

Wir haben die zunehmenden Bedeutung des Einsatzes digitaler Instrumente durch kleine Unternehmen bereits in verschiedenen Beiträgen (u.a. hier [25]) hervorgehoben. Es geht in einem ersten Schritt um digitale Sichtbarkeit [26]. Man muss in der heutigen Zeit im Internet gefunden werden, um Kundenbindung zu erhalten oder aufzubauen. Denjenigen Unternehmen, die bereits im Internet präsent sind, stellt sich dann die Frage, ob und ggf. in welchem Umfang es für sie sinnvoll ist, auch in den Online-Handel einzusteigen.

[ps2id id=’beratung’ target=”/]

Unternehmenssprechstunden mit Rückruf-Service

Sie haben zwei Möglichkeiten, schnell und kostenlos direkte Unterstützung von den Expert*innen des Kompetenzzentrums Handel zu bekommen:

Bitte beachten Sie auch unsere Beiträge zu den Praxisbeispielen [29].

[ps2id id=’sichtbarkeit’ target=”/]

Digitale Sichtbarkeit

[ps2id id=’foerdermittel’ target=”/]

Fördermittel

Weitere kostenfreie Anregungen, Hilfen und Tipps sowie persönliche Beratungsangebote rund um digitale Sichtbarkeit, digitales Verkaufen finden Sie beim Kompetenzzentrum Handel und weiteren Anbieter, die wir Ihnen hier [25] zusammengestellt haben.

Dieser Beitrag ist in Teilen übernommen vom Kompetenzzentrum Handel [21] sowie dem Portal www.zukunftdeseinkaufens.de [38].

Vielfältige Unterstützungen für kleine Betriebe

geschrieben von Martin Voecks am in Aktionen,Allgemein,Beratung,Förderung,Internetkompetenz Wirtschaft,TOP-News | Kommentare sind deaktiviert

Auch kleinere stationäre Handels-, Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe sind heutzutage sehr gut beraten, das Internet zeitgemäß zu nutzen. Diese Erkenntnis ist unter Fachleuten unstrittig. Was nicht heißt, dass jeder gleich einen eigenen Webshop braucht….

Aber ein Google-My-Business-Eintrag, ein kleiner eigener Internet-Auftritt und die Nutzung sozialer Medien sind wirksame Instrumente zur Kundenansprache, über die auch kleine Betriebe verfügen und diese auch regelmäßig nutzen und pflegen sollten.

Dabei geht es neben der Information über die wichtigsten Dinge (Erreichbarkeit, Öffnungszeiten, Waren-/ Markenangebot usw.) insbesondere darum, “Geschichten” über die Firma und die dort Tätigen zu erzählen, um Kundenbindung herzustellen. Menschen interessieren sich für Menschen….

Bund, Land und die Verbände haben eine Reihe kostenloser Beratungs- und Schulungsangebote etabliert, um insb. kleinere Betriebe an diese Instrumente heranzuführen. Von Online-Seminaren über persönliche Beratungen bis hin zu Erklär-Videos ist für eine(n) jede(n) Interessierte(n) etwas dabei!

Nachfolgend eine empfehlenswerte Auswahl:

Der Newsletter des Blogs “Zukunft des Einkaufens [46]” bietet ebenfalls interessante und akuelle Informationen darüber, wie sich das Einkaufen entwickelt, und wie gerade kleinere Unternehmen darauf reagieren können.

Digitalisierung ist nicht Alles…

Corona hat den seit längerem bestehenden Trend zur Verlagerung von Handel und Diensteistungen ins Internet noch einmal deutlich beschleunigt.

Um Besucher in Innenstädte und Einkaufsbereiche wie die Düsseldorfer Straße in Ohligs zu ziehen, müssen in müssen die Besuche als Erlebnis gestaltet werden, um sich gegen Mitbewerber aus der Region oder aus dem Internet positiv zu positionieren. Dies gelingt insb. durch gemeinsame Aktionen der Gewerbetreibenden vor Ort, durch gemeinsame Serviceangebote wie Lieferdienste sowie durch die Kooperation mit der Kulturwirtschaft oder auch den lokalen Bildungseinrichtungen.

Die OWG [47] beschreitet diesen Weg schön länger. Sie ist dabei aber auf die Unterstützung und Kooperation aller Ohligser Händler, Gastronomen und Dienstleister angewiesen. Denn: Nur gemeinsam ist man stark!

Für jedes einzelnes Unternehmen gilt zudem:

Die Stärken des stationären Handels sind insbesondere eine freundliche und abwechslungreiche Gestaltung der Läden und Schaufenster, Kundenfreundlichkeit, Service sowie eine hohe Beratungskompetenz. Dies sind wesentliche Punkte, die es zu halten bzw. auszubauen gilt, um seine Stärken gegenüber dem Onlinehandel auszuspielen und sich abzugrenzen.

Ein interessantes Buch dazu hat Elmar Fedderke veröffentlicht: “Verkaufen, wenn keiner kauft [48]“.