image_pdfimage_print

Ohligser Planetenfest am 22. September von 12 – 18 Uhr in der Sauerbreystraße

Am Sonntag, 22. September, feiern die Ohligser von 12 – 18 Uhr auf der Sauerbreystraße das Planetenfest.

Es ist ein Fest für alle Anwohner und Besucher, die einen schönen Sonntagnachmittag in Ohligs verbringen wollen.

Durch ein gemeinsam von lokalen Akteuren getragenes Fest sollen die Verbundenheit und die Zusammenarbeit in Ohligs gestärkt werden.

Den Besuchern wird eine Menge geboten:

  • Informieren Sie sich bei einer Reihe von Ohligser Vereinen und Organisationen über deren Angebote.
  • Kosten Sie die verschiedenen deutschen und internationalen Speise- und Getränkeangebote.
  • Kinder finden an den Ständen der teilnehmenden Vereine und Organisationen viele Spielangebote, auch kleinere Preise sind zu gewinnen. Der neue Ohligser Spieleanhänger mit einer Reihe von Outdoor-Spielen kommt ebenfalls zum Einsatz.
  • Lassen Sie sich von den lokalen Musikern, einem Chor und von Tanzgarden unterhalten.
  • Es sind ausreichend Sitzgelegenheiten vorgesehen, so dass Sie auch die Möglichkeit haben, sich in Ruhe mit Nachbarn und alten Bekannten auszutauschen.

Auf dem Stand des Stadtteilbüros können Sie sich zudem über die städtebaulichen Planungen für Ohligs informieren. Auf der Ostseite von Ohligs sind neue Qualitäten entstanden: Galileum, Codecentric, Planetenweg samt Spielbereiche, der geplante Neubau des Hotels und die Überlegungen zur Ansiedelung weiterer Unternehmen entlang der Hansastraße sind Beispiele hierfür. Wir informieren auch über die anstehenden Planungen auf der Ohligser Westseite wie die Aufwertung der Fußgängerzone und des Marktplatzes.

Das Planetenfest wird veranstaltet von einer Gruppe Ohligser aktiver Vereine, Personen und Einrichtungen, vertreten durch Herrn Pfarrer Hammes von der Ev. Kirchengemeinde Ohligs.  Mitveranstalter ist der Stadtdienst Stadtentwicklungsplanung der Stadt Solingen mit Unterstützung des Stadtteilbüros Ohligs.      

Das Planetenfest wird finanziert durch den Verfügungsfonds Ohligs.

 

Orga-Treff Ohligser Planetenfest am 20. August um 18.30 Uhr im Stadtteilbüro. Weiterhin Standbetreiber gesucht

Das nächste Orga-Treffen zum Planetenfest findet statt am Dienstag, 20. August, um 18.30 Uhr im Stadtteilbüro Ohligs in der Kamper Straße 14.

Am Sonntag, 22. September, feiern die Ohligser auf der Ostseite des Stadtteils am Nachmittag das Planetenfest.

Der Stadtteilbeirat Ohligs hat einer Finanzierung des Ohligser Planetenfestes zugestimmt.

Protokoll Orga-Treff 6.8.19

Beim letzten Treffen zur Organisation des Planetenfestes wurde festgestellt, dass sich bereits ausreichend Teilnehmer in einer „guten Mischung“ gefunden haben, so dass das Fest in jedem Fall stattfinden soll.

Die Organisation des Festes ist im Gange, es werden dennoch weitere Mitmacher gesucht, die auf dem Planetenfest ein Beitrag leisten wollen. Je mehr Mitmacher es gibt, desto besser ist es für alle Standbetreiber und natürlich auch für alle Gäste!

Offen ist die Betreibung eines Bier-/Getränkewagens, vielleicht hat Ihr Verein ja Interesse…?

Angesprochen sind Bewohner, Vereine, Organisationen oder Unternehmen insbesondere (aber nicht nur) aus Ohligs-Ost:

  • Diese können sich und ihre Inhalte auf Info-Ständen vorstellen.
  • Sie können Aktionen anbieten wie Glücksräder, Kinderschminken usw.
  • Sie können Essen und Trinken anbieten und so die Vereinskasse etwas aufbessern.
  • Oder Sie können einen Beitrag zum Unterhaltungsprogramm leisten: Musik, Tanz usw.
Mitmach-Bogen

Wenn Sie Interesse haben ein Beitrag zum Planetenfest zu leisten, melden Sie sich bitte so früh wie möglich bei uns im Stadtteilbüro Ohligs in der Kamper Str. 14. Tel. 0212 / 18 09 08 06, .

 

Bestenfalls füllen Sie gleich unseren Mitmach-Bogen aus und lassen ihn uns zukommen. Wir melden uns dann gern bei Ihnen.

Mehr zu den Zielen und Inhalten des Planetenfestes können Sie in diesem Beitrag nachlesen!

Orga-Treff Ohligser Planetenfest am 6. August. Weiterhin Standbetreiber gesucht

Das nächste Orga-Treffen zum Planetenfest findet statt am Dienstag, 6. August, um 18.30 Uhr im Stadtteilbüro Ohligs in der Kamper Straße 14.

Am Sonntag, 22. September feiern die Ohligser auf der Ostseite des Stadtteils das Planetenfest. Es werden weitere Mitmacher gesucht, die auf dem Fest ein Beitrag leisten wollen.

Angesprochen sind Bewohner, Vereine, Organisationen oder Unternehmen insbesondere (aber nicht nur) aus Ohligs-Ost:

  • Diese können sich und ihre Inhalte auf Info-Ständen vorstellen.
  • Sie können Aktionen anbieten wie Glücksräder, Kinderschminken usw.
  • Sie können Essen und Trinken anbieten und so die Vereinskasse etwas aufbessern.
  • Oder Sie können einen Beitrag zum Unterhaltungsprogramm leisten: Musik, Tanz usw.
Mitmach-Bogen

Wenn Sie Interesse haben ein Beitrag zum Planetenfest zu leisten, melden Sie sich bitte bis zum 5. August – besser früher – bei uns im Stadtteilbüro Ohligs in der Kamper Str. 14. Tel. 0212 / 18 09 08 06, .

Bestenfalls füllen Sie gleich unseren Mitmach-Bogen aus und lassen ihn uns zukommen. Wir melden uns dann gern bei Ihnen.

Mehr zu den Zielen und Inhalten des Planetenfestes können Sie in diesem Beitrag nachlesen!

Oase Ohligs Ost – Nachbarschaftsgarten am Planetenweg

Nachdem die “Scharfen Gärten” am Südpark langfristigen Bauplänen an den Güterhallen weichen mussten, ist jetzt eine neue Gruppe zum Urban Gardening in Ohligs aktiv: Zwischen Galileum und Planetenweg trifft man sich, tauscht sich aus und gärtnert zusammen. Auch der Kindergarten Pinocchio III übt sich am Gärtnern an der Fläche in seiner direkten Nachbarschaft. Wie in vielen anderen Städten wird damit Urban Gardening auch in der Solingern Stadtgesellschaft verankert.

“Uns ist es wichtig, dass hier ein öffentlicher Ort für die Menschen entsteht, die in der Nähe leben, arbeiten und wohnen”, betont Thilo Schnor, Sprecher der zurzeit vierzehnköpfigen Initiative. Er begreift Urban Gardening als Teil einer breiten internationalen Bewegung zum Thema Nachhaltigkeit in den Städten. Das ist die Vision: Austausch und Begegnung schaffen, soziale Netzwerke der Nachbarschaft begründen und sich gemeinsam zu Umweltthemen engagieren. Inzwischen sei auch die umliegende Nachbarschaft auf das Projekt am Planetenweg aufmerksam geworden und die Gruppe wachse zunehmend. Gemeinsame Aktionen und Aktivitäten seien geplant. “Die Gruppe lebt vom Mitmachen. Daher wollen wir sobald wie möglich einen Verein gründen.”

“Das Tolle an Urban Gardening-Projekten ist, dass sogenannte Unorte, also scheinbar unmögliche Landschaftsräume, mit ganz viel Kreativität zum Leben erweckt werden,” so Claudia Wackerl, Abteilungsleiterin bei der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Solingen, “ich bin begeistert, wie diese Brachfläche schon innerhalb kürzester Zeit mit so viel Ideen und einfachen Mitteln gestaltet wurde.”

Suche nach Räumen

Die Idee wurde bei einer Solinger Nachhaltigkeitskonferenz im November 2018 geboren, Teilnehmende schlossen sich zu einer Arbeitsgruppe zusammen. Die Vision geht dabei über reines Gärtnern weit hinaus: Auch ein Experimentier- und Lernort für Vereine und Schulen soll geschaffen werden. Dafür sucht die Intitiative nach geeigneten Räumen in der Nähe der Brachfläche am Planetenweg. Aber auch, wer nur mitgärtnern möchte, ist herzlich willkommen.

(Quellenverweis: Stadt Solingen; https://www.solingen.de/de/aktuelles/urban-gardening-am-planetenweg/)

)

Eröffnungsfeier des Planetenweges lockt viele BesucherInnen an

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am 2. Juni der sogenannte Planetenweg – ein Spiel- und Bewegungspfad vom Hauptbahnhof  zum Galileum  – feierlich eröffnet. Über 200 interessierte Kinder und Erwachsene waren dabei als Stadtdirektor Hartmut Hoferichter und Bezirksbürgermeister Marc Westkämper, die Spielfläche offiziell eröffneten. Besonders die kleinen Gäste hatten an dem Tag einiges auszuprobieren. Neben den neu eröffneten Spielgeräten, gab es Bastel – und Malaktionen des Spielmobils Solingen und ein durch die Geschwister-Scholl-Schule organisiertes Fußballturnier. Oben drauf gab es für alle Gäste des Fests am Ende eine eiskalte Erfrischung.

Hier finden Sie die Presseartikel der Rheinische Post, des Solinger Tageblatts und des Solingen Magazins.

(Fotos: Norman Schwarz)